Skip to main content

Google Penalty

Was ist eine Google Penalty?

Die Google Penalty ist eine Bestrafung durch Google für Seiten, die gegen die Webmaster Guidelines verstoßen. Es handelt es sich um eine von der Suchmaschine verhangene Sanktion, die dauerhaft den Rang in den Suchergebnissen negativ beeinflussen kann oder gar zum Ausschluss aus dem Index der Suchmaschine führt. Zudem unterscheiden sich die Abstrafungsarten auch dahingehen, inwieweit SEOs aktiv zur Aufhebung der Strafe beitragen können.

Welche Penalty Level gibt es?

Eine Abstrafung seitens Google kann verschieden starke Auswirkung auf eine Webseite haben. Beispielsweise unterscheidet man zwischen Penaltys auf Keyword-, URL- oder Verzeichnisebene. Aber auch domainweite oder seitenübergreifende Google Penalty sind möglich. Wer sich eine Abstrafung einfängt, dessen Seite, Keyword, URL oder Verzeichnis wird in den SERPs entweder schlechter platziert oder gar komplett aus dem Index ausgeschlossen, auch Delisting genannt.

Wird eine Abstrafung auf Keyword-Ebene verhängt, sind ein oder mehrere Keywords einer Domain betroffen und verlieren an Ranking. Alle weiteren Keywörter sind hingegen nicht betroffen. Bei einer Abstrafung auf Verzeichnis- oder URL-Ebene verschlechtern sich meist fast alle Rankingpositionen der betroffenen URL oder des betroffenen Verzeichnisses stark. Bei domainweiten Penalties verschlechtert sich hingegen eine große Zahl an Keywörtern auf der ganzen Webseite. Der drastischste Fall, das sogenannte Delisting, sorgt dafür, dass eine Webseite komplett aus dem Google-Index entfernt wird.

Was ist der unterschied zwischen algorithmischer und manueller Google Penalty?

Ein Algorithmischer Penalty wird von Googles Algorithmus automatisch vergeben und trifft meist bei Aktualisierungen des Algorithmus auf. Updates, wie beispielsweise das Panda Update oder das Penguin Update, fungieren hierbei als eine Art Filter. Diesen liegt eine bestimmte Metrik zugrunde, die zur Prüfung einer Website herangezogen wird. Verstößt eine Seite gegen diese, wird sie abgewertet. Früher gab es solche Updates in unregelmäßigen Abständen. Heute sind sie fest in den Hauptalgorithmus integriert.

Manuelle Sanktionen werden direkt von Google-Mitarbeitern, etwa aus dem Search Quality oder Webspam Team, verhängt. Wenn eine Website unter dem Verdacht steht, gegen Googles Richtlinien zu verstoßen, unterziehen sie die Seite einer manuellen Prüfung. Nachfolgend einige Gründe, die zu einer manuellen Maßnahme führen können:

  • Nutzer-generierter Spam
  • Versteckte Texte
  • Keyword-Spam bzw. Keywordstuffing
  • Spam bzw. Pure Spam
  • Thin Content: dünne, oberflächliche Inhalte mit geringem oder gar keinem Wert für den Nutzer
  • Unnatürliche Backlinks
  • Unnatürliche ausgehende Links

Wie kann man eine Google Penalty ermitteln?

Eine Abstrafung ist schwer zu ermitteln, da sie einem nicht sofort mitgeteilt wird. Mithilfe von SEO-Tools kann die Positionierung der Seite beobachtet werden, sollten sich die Besucherzahlen stark im Rückgang befinden. Bei einer manuellen Bestrafung wird man über die Google Search Console durch eine Nachricht erhalten. In anderen Fällen lässt sich das nur dadurch beurteilen, dass sich die Seite konstant auf schlechteren Rankingplätzen als früher befindet.

Wie lange hält eine Penalty an?

Wie lange die Seite abgestraft bleibt, hängt von der Schwere der Strafe ab. Bei leichten Verstößen gegen die Richtlinien von Google kann die Strafe nur 30 Tage dauern. Bei schweren kann es wesentlich länger dauern, genau lässt sich das nicht vorhersagen. Nach Ablauf der Sperrfrist verfällt die Google Penalty von selbst.

Was lässt sich im Falle einer Google Penalty tun?

Bei einer manuellen Penalty kann ein Reconsideration Request eingereicht werden. Zuvor sollten jedoch alle Verstöße beseitigt werden. Um den Mitarbeitern zu helfen, können alle Verstoße aufgezeichnet und den Mitarbeitern die Korrekturen mitgeteilt werden. Nach dem Antrag erhält man eine Bestätigung, dass eine Überprüfung läuft. Die Überprüfung kann Tage bis Wochen in Anspruch nehmen. Am Ende erhält man die Nachricht, dass die Penalty entweder gänzlich aufgehoben wurde, sie noch besteht, weil die Verstöße nicht komplett beseitigt wurden oder die Verstöße noch bestehen und deswegen die Seite noch immer abgestraft wird. Es kann mehrere Versuche in Anspruch nehmen, bis der Antrag angenommen wird. Häufig ist es empfehlenswert, sich bei einer Google Penalty professionelle Hilfe zu suchen.

Bei einer Algorithmus Penalty kann kein Antrag gestellt werden. Stattdessen sollten alle Defizite behoben werden. Dann bleibt einem nur noch übrig, auf das nächste Update zu warten. Bei der Aktualisierung wird die Seite erneut geprüft. Mittlerweile ist dieser Prozess durch die Integration der Updates im Hauptalgorithmus deutlich beschleunigt und Webmaster müssen nun nicht mehr teilweise mehrere Monate darauf warten, aus dem Filter wieder herauszukommen.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Google Penalty
4.7 (93.33%) 3 votes