Google Doodle

Unter dem Begriff „Google Doodle“ werden grafisch veränderte Varianten des Google-Firmen-Logos zusammengefasst. Die Bezeichnung leitet sich vom englischen Nomen „doodle“ für „Kritzelei“ ab. Das in Kalifornien firmierende Suchmaschinen-Unternehmen Google Inc. hat 1998 damit begonnen, sein aus sechs verschiedenfarbigen Buchstaben, die den Firmennamen bilden, bestehendes Firmen-Logo auf den eigenen Webseiten für bestimmte Anlässe zu verändern.

Wird der Nutzer beim Anklicken des Standard-Google-Logos auf die Homepage des Unternehmens weitergeleitet, so wird er beim Anklicken auf ein Google Doodle stattdessen mit Suchanfragen zum jeweiligen Anlass verlinkt.

Saisonale Anlässe oder wichtige Jahrestage

Diese Anlässe können saisonaler Art wie Weihnachten oder Ostern sein, aber auch wichtige Jahrestage sowie besondere politische oder kulturelle Ereignisse wie Olympische Spiele oder US-Präsidentschaftswahlen darstellen. Das erste Google Doodle wurde anlässlich des 1998er Kunst- und Meditations-Festivals „Burning Man“ in Nevada kreiert. War diese „Kritzelei“
lediglich durch die Ergänzung des Firmen-Logos durch ein angedeutetes „Burning Man“-Männchen noch relativ schlicht gehalten, wurden die Google Doodles im Laufe der Jahre grafisch zunehmend aufwendiger und phantasievoller gestaltet. Künstlerisch verantwortlich für die Gestaltung ist ein „The Doodlers“ genanntes Google-Kreativ-Team von Grafikern und Illustratoren. Von 1998 bis Anfang 2015 sind mehr als 2000 der Google-Grafikvarianten entwickelt worden.

Ein solcher Doodle ist in der Regel nur so lange im Netz präsent, wie der jeweilige Anlass andauert. Spezial-Doodles werden nur bestimmten Benutzergruppen angezeigt, lediglich bei übergreifenden Themen-Anlässen wie den Olympischen Spielen werden die Grafiken weltweit gezeigt.

abgelegt unter: G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.