Nofollow

Das  Attribut nofollow wurde im Jahr 2005 vom Suchmaschinenanbieter Google eingeführt und befindet sich in den Meta Tags einer Webseite, die im HTML-Format dargestellt wird. Der Eintrag zeigt einem Crawler an, dass er dem oder den Links einer Webseite, aber auch einer gesamten Webseite nicht folgen soll. Ein Eintrag macht besonderen Sinn, wenn der Inhalt der Internetseite rein redaktionell ist. Dies gilt beispielsweise für Gästebücher und ihre Einträge oder Seiten die Kommentare enthalten, da diese von vielen Webmastern zum so genannten illegalen Backlink-Building verwendet werden. Das Attribut wurde in der Folge von vielen weiteren Suchmaschinenanbietern übernommen.

Das nofollow-Attribut sollte beim Erstellen von Webauftritten vorsichtig eingesetzt werden

Der Suchmaschinenanbieter Google unterstützt den Einsatz des Attributs nur in zwei Fällen. Verwenden Webmaster bezahlte Links, werden diese mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet und ähnlich wie Werbung behandelt. Der eigentliche Linkjuice wird dadurch nicht beeinträchtigt. Im zweiten Fall schützt man sich vor einer so genannten „Bad Neighborhood“, also einer schlechten Nachbarschaft. Mit dem nofollow-Attribut distanziert sich der Webmaster von Links, die er selbst nicht erstellt hat. Die Links werden von anderen Nutzern zum Beispiel in Kommentaren eingefügt.

abgelegt unter: N

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.