Nofollow

Nofollow ist ein Attribut für einen oder mehrere Links auf einer Website, der beschreibt, dass Suchmaschinen den Zielseiten dieser Links nicht folgen und die Inhalte der Zielseiten nicht crawlen sollen. Wann ist das Setzen des Attributs sinnvoll und wann sogar obligatorisch?

Sinnvolles Setzen des Attributs

Interne Verlinkungen müssen nicht mit dem Nofollow-Attribut gekennzeichnet werden. Bei Links zu externen Seiten gibt es einige sinnvolle Einsatzmöglichkeiten:

– Bei einem kritischen Artikel über eine Website dient rel=“nofollow“ dazu, der Zielseite keinen Pagerank und keinen Ankertext von der verlinkenden Seite zu übermitteln.
– Dort, wo Nutzer interaktiv Inhalte hinterlassen können, dient das Attribut dazu, Spameinträge zu vermeiden. Die Eingabeformulare werden nämlich gern genutzt, um einen Link zur eigenen Website zu hinterlassen.

Welche Links müssen mit nofollow gekennzeichnet werden?

Google hat Richtlinien aufgestellt, nach denen bestimmte Links mit dem nofollow-Wert gekennzeichnet werden müssen – hauptsächlich handelt es sich hier um Beiträge mit bezahlter Werbung. Bei folgenden Links ist das Attribut obligatorisch (bei Nichteinhaltung kann Google die eigene Seite mit schlechterer Relevanz abstrafen):

– Affiliate (Partnerprogramm)-Links
– Bezahlte Links
– Bezahlte Werbung, gleich ob Text oder Bild
– Links zu Pressemitteilungen
– Links in und aus Gastbeiträgen
– Links zu einer Zielseite mit einem sehr geringen thematischen Zusammenhang zur verlinkenden Seite
– Links zu nicht vertrauenswürdigen Inhalten
– Links in einem Widget
– Verlinkungen zu Formularseiten

Es empfiehlt sich, die eigenen Linkstruktur an diese Vorgaben anzupassen um die Sichtbarkeit der eigenen Seite nicht einzuschränken. Verweisen Nofollow-Links auf die eigenen Seite ist das unproblematisch: Es wirkt sich weder negativ auf das Ranking aus, noch hat es einen sonstigen negativen Effekt.

abgelegt unter: N

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.