Subdomain

Als Subdomain wird ein Teil einer Domain bezeichnet, der als Gliederung in der Hierarchie unter der Top-Level-Domain und der Second-Level-Domain liegt. Sie arbeitet eigenständig wie eine Domain und wird durch einen voran gestellten Präfix angezeigt. In der Anzeige des Browsers ist die Adresse daher durch einen Punkt getrennt. Subdomains müssen nicht, wie bei einer Top-Level-Domain üblich, registriert werden und erhalten ihren Namen vom Inhaber der Domain. Die Subdomain erhält auf dem Server einen eigenen Platz und ist besonders für große Internetadressen eine Alternative zu Second-Level-Domains oder zahllosen Unterseiten.

Große Unternehmen profitieren vom Anlegen einer Subdomain

Da beim Anlegen einer Subdomain die eigentliche Adresse erhalten bleibt, lassen sich die vorangestellten Namen logisch und strukturiert gestalten. Dies ist besonders für Unternehmen interessant, die große Webpräsenzen planen oder schon im Internet veröffentlicht haben. So können beispielsweise Filialen, Städte, Länder oder auch Sprachen als Präfix verwendet werden, ohne den Erkennungswert durch eine anders lautende Webadresse zu verlieren. Auch beim Ranking in den Suchmaschinen spielen die Subdomains eine nicht unerhebliche Rolle, da sie in der Regel besser platziert werden als eine Second-Level-Domain oder Unterseite.

abgelegt unter: S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.