SEO Handbuch

So sieht die ideale Tool-Landschaft aus

 

Auf dieser Seite wird die ideale Lösung für ein kleines und ein großes Projekt sowie ein Unternehmen mit vielen Projekten vorgestellt.

SEO Technologien

 

Im Kapitel "SEO Technologien" wurde erklärt, warum diese für Suchmaschinenoptimierung so wichtig sind und wie Sie das Tracking für Ihr Webprojekt richtig aufsetzen. Weiterführend erhalten Sie in diesem Kapitel Einblick darüber, wie die ideale Tool-Landschaft für kleine und große Projekte aussieht. Darüber hinaus wird beschrieben, wie bei einem Unternehmen mit vielen großen Projekten vorgegangen wird.

 

Für einen vollständigen Überblick über Ihre SEO Aktivitäten sorgen das Keyword-Tracking, das Backlink-Tracking und das Tracking der indexierten Seiten. Nur dadurch können Sie kontinuierlich Ihre Werte messen und auswerten. So gewährleisten Sie eine stetige Beobachtung Ihrer Aktivitäten und können auf Veränderungen und Herausforderungen zeitnah reagieren.

 

An die Leistungen der SEO-Technologien werden, je nach Größe des Projektes, verschiedene Ansprüche gestellt. Während kleinere Projekte mit geringeren Seitenanzahlen und Keywords auskommen, beanspruchen große Projekte die Technologien durch mehr benötigte Parameter stärker. In unseren Beispielen verdeutlichen wir Ihnen die Unterschiede in den Parametern für die Optimierung Ihrer Webseite.

  • Das Wichtigste in Kürze

  • Worum geht es? Beispielhafte Tool-Landschaft
  • InhalteBeispiel-Konfiguration für kleines und großes Projekt sowie Unternehmen mit mehreren Projekten
  • Key-Takeaway Abhängig von der Größe des Projekts benötigen Sie eine jeweils andere Tool-Landschaft

Themen auf dieser Seite:

  • Endkunde mit einem kleinen Projekt
  • Endkunde mit einem großen Projekt
  • Unternehmen mit vielen Projekten

Endkunde mit einem kleinen Projekt

Hier wird die ideale Lösung für ein kleines bis mittleres Unternehmen, das die eigene Website optimieren möchte, dargestellt:

Parameter für ein kleines Projekt

  • Eine Website mit 10-100 Seiten
  • 10-50 Keywords (keine generischen Keywords wie „Apotheke“)
  • Regionale Wettbewerber
  • Ein SEO-Budget von 500-1.000€ zzgl. internem Projektleiter der 1-2 Manntage pro Woche für das Projekt Zeit hat

Keyword-Tracking

Sie sollten Ihre Haupt–Keywords regelmäßig überprüfen. Hierfür nutzen Sie am besten Ihre eigene Domain und die Domains von ca. 5 Wettbewerbern, die über gute SEO-Platzierungen verfügen.

Geeignete Technologien sind:

Das SEO Tool Rank Traker ist lokal zu installieren und kostet monatlich je nach Paket zwischen 15,20€ und 99€ (Stand Mai 2017). Eine detaillierte Beschreibung mit ausführlichem Testbericht finden Sie hier.


•    + sehr günstig
•    + sehr viele Keywords und Domains trackbar (vom Paket abhängig)
•    + viele Funktionen
•    - muss lokal installiert werden
•    - Einstellungen müssen sorgfältig gewählt werden, sonst könnte es passieren, dass Google die Abfrage blockiert      

    Bei Xovi handelt es sich um ein Online-Tool, das Sie nicht installieren müssen. Die Kosten starten bei 79,20€ pro Monat für Xovi Pro und gehen hoch bis 399,20€ für Xovi Enterprise. Sie sind im Vergleich zu anderen vergleichbaren Lösungen gering. Im Vergleich zum Rank-Tracker jedoch hoch.

    Mit Xovi können Sie aber weitaus mehr Funktionen nutzen, als nur Ihre Keywords zu überprüfen. Es gibt viele weitere interessante Analysemöglichkeiten, welche die 79,20€ im Monat durchaus wert sind. 

    • + viele Funktionen, z.B. auch OnPage-Analyse, SEM-Analysen, uvm.
    • + verhältnismäßig günstig
    • - im Vergleich zum Keyword-Monitor und zum Rank-Tracker zu teuer, wenn nur das Tracking der SERPS gewünscht ist

    Der Keyword-Monitor ist ein Online-SEO-Tool, das ausschließlich zum Prüfen von Keyword-Positionen entwickelt wurde. Sie können je nach Tarif 75 bis 2.500 Keywords eintragen, die dann täglich geprüft werden. 

    Bis 75 Keywords kostet der Keyword-Monitor 14,28€ pro Monat und ist damit die ideale Mischung zwischen dem Rank-Tracker und Xovi.

    • + sehr günstig
    • + tägliche Überprüfung
    • - wenig Funktionen

    Bei SEO PowerSuite handelt es sich um ein  Produkt von LinkAssistant. Es ist nach dem kostenlosen Download in abgespeckter Form als Einsteigerversion nutzbar. Die Versionen mit mehr Möglichkeiten sind nur mit einer Jahreslizenz, die von 124,75€ bis 299,75€ variiert, erhältlich.


    •    + als Einsteigerversion kostenlos
    •    + mit Bezahlversionen viele Optionen
    •    - in Basisversion nur wenige Optionen

    Backlink-Überwachung

    Für effektive SEO sind Links nach wie vor ein essentieller Bestandteil, insbesondere hochwertige Content-Links aus Kooperationen und Seedingprojekten, Gastbeiträgen oder auch aus sinnvollen Blogkommentaren. Es gilt, das eigene Linkprofil regelmäßig zu prüfen, auch dann, wenn Sie keinen aktiven Linkaufbau betreiben. Zum einen können Sie so sicherstellen, dass die Links zu Ihrer Seite auch bestehen bleiben. Zum anderen werden Seiten, auf denen Sie Links platziert haben, von Google eventuell abgestraft und schaden Ihrer Seite in der Folge mit giftigen Links. Zudem kommt es immer wieder vor, dass eine Website Links von typischen Spam-Seiten und Katalogen bekommt, ohne dass diese bewusst aufgebaut wurden. Auch solche Links sollte regelmäßig kontrolliert werden. 


    Geeignete Technologien sind:

    Was Sie vor dem Start beachten sollten

    Webcontrolling

    Durch ein Webcontrolling-Tool können Sie übergreifend alle Kanäle betrachten und prüfen. Die Online Solutions Group bietet mit dem Reporting Center ein Tool an, das ein bequemes und toolübergreifendes Webcontrolling ermöglicht, da zahlreiche SEO-Tools über Schnittstellen integriert werden. Neben Sichtbarkeitsmetriken, Keywordpositionen  und Backlinks gibt es Ankunft über die Performance der SEA Kampagnen, Ladezeiten, technische Fehler und permanente Statusberichte. Dabei ist das Reporting Center in Form der mobilen App auch für mobile Endgeräte kompatibel und ermöglicht Ihnen so eine bequeme Überprüfung von unterwegs.

    Auch Google Analytics ist ein sehr gutes und benutzerfreundliches Webcontrolling-Tool, das zudem kostenlos nutzbar ist. Alternativ kann auch Piwik genutzt werden. Dieses ist ebenfalls kostenlos und entspricht sogar den deutschen Datenschutz-Bestimmungen, da die Daten auf dem eigenen Server gespeichert werden.

    Endkunde mit einem großen Projekt

    Wenn Ihr Geschäftsmodell auf einem Web-Projekt basiert, hat es eine andere Priorität als die Website eines regionalen Zahnarztes. Deshalb sprechen wir hier von einem „größeren“ Projekt, das andere Technologien und Strukturen benötigt.

    Parameter für ein großes Projekt:

    • 500-100.000 Seiten
    • 100-20.000 Keywords  
    • Deutschlandweite und internationale Wettbewerber
    • Ein SEO-Budget von 5.000-20.000€ zzgl. einem bis fünf internen Mitarbeitern für SEO

    Bei einem großen Projekt mit dieser Priorität, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Eine ausgereifte und professionelle Technologie-Landschaft ist hier essentiell.

    Keyword-Tracking

    Die Hauptkeywords sollten täglich geprüft werden und zusätzlich sollten die Nebenkeywords wie beschrieben gemonitored werden. Für die Hauptkeywords beobachten Sie 5-10 Wettbewerber.

    Geeignete Technologien sind:

    Um Kosten zu sparen, sollten Sie die Neben-Keywords über dieses lokale Tool prüfen. 

    Die Haupt-Keywords können Sie schnell und einfach über den Keyword-Monitor prüfen. Bis 2.500 Keywords kostet das 297,50€ im Monat. Der größte Vorteil dieser Lösung ist die tägliche Überprüfung.

    Backlink-Überwachung

    Sie sollten zum einen Ihre eigenen Backlinks auf Verfügbarkeit überprüfen, aber auch immer beobachten was Ihre Wettbewerber im Bereich Linkaufbau machen. 

    Mit Linkbird können Sie alle Ihre Backlinks auf Verfügbarkeit überwachen. Zudem können Sie eigene Mitarbeiter steuern und auswerten. Linkbird eignet sich vor allem dann wenn Sie ein höheres Budget für Linkaufbau nutzen und eigene Mitarbeiter für den Linkaufbau beschäftigen. Der Preis liegt je nach Version zwischen 20 und 80 € pro User. Die Kosten können somit je nach Teamgröße relativ hoch werden. 

    In Ergänzung zur Überwachung der eigenen Links ist es ratsam, Technologien einzusetzen, die Aufschluss darüber geben was die Wettbewerber für Links aufbauen. Dafür eigenen sich grundsätzlich folgende Tools: LinkResearchTools, Semrush Sistrix, Xovi, Majestic SEO und SEO-Moz.

    Leider gibt es kein Tool, das mit Abstand das Beste ist. Wer hier optimal aufgestellt sein möchte, benötigt alle Tools und speist über die Schnittstellen (APIs) sein eigenes Data-Warehouse. Grund hierfür ist, dass alle Tools unterschiedliche Daten erheben und eigene Metriken bieten. Zudem ist es von Domain zu Domain unterschiedlich, welches Tool wie viele Backlinks findet.

    Backlink-Tool

    Dieses Beispiel verdeutlicht das sehr gut. Während Sistrix meistens weniger Links als der Durchschnitt für die aufgeführten Seiten findet, findet das Tool bei „my toys“ mit Abstand die meisten Links. Wenn Sie also möglichst alle Informationen mit der maximalen Qualität erheben möchten, benötigen Sie alle Tools und kombinieren anschließend die erhaltenen Daten. 

    Mit Hilfe der Backlink-Analyse-Tools können Sie ebenfalls ermitteln, welche Links Ihr Wettbewerb aufgebaut hat und welche pro Monat neu dazu kommen. Ebenso lassen sich die Links nach Qualität sortieren, z.B. Power*Trust von den Linkresearchtools, Page-Rank, Sichtbarkeitsindex von Sistrix und weiteren.

    Webcontrolling

    Im Bereich Webcontrolling sollten Sie bei größeren Projekten zwei verschiedene Systeme einsetzen. Die Abweichungen zwischen den Werten können extrem hoch sein. Die Online Solutions Group arbeitet daran, ein Tool zu erstellen, das sämtliche Webüberwachungen integriert. Dabei wird das Reporting Center stetig weiterentwickelt, um diesen Service zu bieten. Bei anderen Tools gilt jedoch, die Daten durch ein zweites Webcontrolling-Tool zu validieren, bevor Änderungen auf der Website durchgeführt werden oder ein Strategiewechseln in Betracht bezogen wird.

    Für das Webcontrolling gibt es zahlreiche Tools, die größtenteils die gleichen Funktionen bieten, sich preislich jedoch unterscheiden:

    • Google Analytics
    • Webtrekk
    • Omniture
    • eTracker
    • Piwik
    • Econda-Shopmonitor
    • uvm. 

    Unternehmen mit vielen (großen) Projekten

    Wenn Sie ein Dienstleister oder ein Unternehmen sind, das viele SEO-Projekte betreibt, sollte die Technologie-Landschaft anders aufgebaut werden als bei normalen Endkunden-Projekten.

    Parameter für ein großes Projekt:

    • 500-100.000 Seiten
    • 100-20.000 Keywords
    • Deutschlandweite und internationale Wettbewerber
    • Ein SEO-Budget ab 20.000€
    • Mehr als 5 Mitarbeiter für SEO

     

    Ab diesem Umfang macht es definitiv Sinn, für Technologie-Lösungen zu sorgen, die gehobene Ansprüche abdecken können. Es sollte sich dabei an den eigenen Prozessen orientiert und so Kosten gegenüber Fremdlösungen einspart werden.

    Die aktuelle Marktsituation zeigt die Möglichkeiten, aber auch die Defizite dieser Tools auf. So gibt es viele Einzel-Tool-Anbieter wie Sistrix, Xovi, etc., die ihre Daseinsberechtigung haben und gute Daten liefern. Es gibt aber keine Suite die alle Daten wie SERPS, Backlink-Daten verschiedener Tools und On Page Funktionen vereint und sich dabei noch an die eigenen Prozesse und Anforderungen anpassen lässt.

    Nutzen Sie am besten die Daten aus verschiedenen Tools mittels der Schnittstelle, die die Tools in der Regel zur Verfügung stellen:

    • Sistrix (Sichtbarkeit, Off Page Werte) 
    • Xovi
    • SEO Majestic (Off Page Werte mit eigenen Metriken)
    • SEO Moz (Off Page Werte mit eigenen Metriken)
    • LinkBird oder andere Link-Management-Systeme (Sie können die Links importieren, die von Ihnen aufgebaut wurden – der Unterschied zu SEO Majestic, etc. ist, dass SEO Majestic nicht erkennt, welche Links von Ihnen aufgebaut wurden)
    • Keywordmonitor (tägliche Entwicklung der Keywords, die dann via API importiert werden können)
    • OnPage.org (Analyse und Optimierung der eigenen Website)
    • Google Search Console (Optimierung der eigenen Website)
    • Bing Webmastertools (Optimierung der eigenen Website auf Bing und Yahoo)
    • Seobility (SEO-Check, Website Analyse)
    • WDF*IDF Analyse Tool (Termgewichtung mit Wettbewerbsvergleich)
    • Copyscape Plagiat Analyse (Plagiatscheck, Unique Content)
    • Google Adwords API (falls Adwords Kampagnen geschaltet werden)
    • SEM Rush (durch die große Keyword-Basis werden viele Keywords, SEM Anzeigentexte und Landingpages angezeigt)
    • GTMetrix (über die API können die Ladezeiten für verschiedene Unterseiten importiert werden)
    • Online Solutions Group Reporting Center
    • Webtrekk
    • Google Analytics
    • Yahoo Web Analytics Pwik

    Diese Tools, und weitere, bieten Schnittstellen an, mit denen Sie die Werte in eigene Tools oder Dateien importieren können.

    Hier macht es zum Beispiel Sinn, die URLs der Affiliates und die URLs aus der Banner-Werbung zu importieren. Diese können dann als Linkquellen genutzt werden.

    Data-Warehouse

    Die Daten der externen Tools müssen in ein geeignetes Datenbank-Modell importiert werden. Bei dem Datenbank-Modell ist darauf zu achten, dass dieses mit dem jeweiligen Business-Intelligence-Tool harmoniert.

    Business-Intelligence

    Im SEO werden unzählige Daten gesammelt, analysiert und dargestellt, die für den Unternehmenserfolg nicht nur taktisch, sondern auch strategisch von Relevanz sind. Hierfür braucht es natürlich geeignete Tools. Egal ob Besucherzahlen, Conversions, Verweildauer oder Absprungraten: Bei einem großen Projekt oder vielen verschiedenen Projekten kommt eine spezialisierte Business-Intelligence-Software ins Spiel, die einen bestimmten Datenbestand analysiert, visualisiert und darauf Schlüsse für die einzelnen Abteilungen ableitet. Ziel ist bei einem Online-Shop natürlich die Steigerung der Verkäufe. Business-Intelligence-Tools liefern zusätzliche Informationen zur Optimierung von Verweildauer, Absprungraten und CTR.

    Sonstige Tools

    Unternehmen mit vielen SEO-Mitarbeitern benötigen häufig noch weitere SEO-Technologien. Darunter fällt z.B. ein Tool, mit dem viele Wordpress-Blogs auf einmal gesteuert werden können. Wenn Sie z.B. mehr als 50 Wordpress-Blogs betreuen, kostet es viel Zeit, sich immer bei den einzelnen Blogs einzuloggen. Eines dieser Tools ist „Manage WP“. Manage WP bietet auch weitere Funktionen z.B. Up-Time-Monitoring, Backups, uvm.

    Ein anderes wichtiges Thema, vor allem bei einem Onlineshop, ist das Erzeugen von erweiterten Inhalten. Über ein eigenes CMS oder auch über Typo3 können so z.B. schnelle Landingpages für „rote schuhe“ erstellt werden. Im Idealfall wird das über ein CMS gemacht, das dann die roten Schuhe über den Product-Feed importiert. Der Unterschied zu normalen Filter-Seiten ist, dass es sich hierbei um eine statische Seite handelt, für die auch suchmaschinenoptimierte Texte erstellt werden können.

    Statische Seite

    Häufig sind diese Seiten aus einem CMS wie Typo3, Wordpress, Contao, etc. auch deutlich schneller als die eines Shops. Der Grund: Es fehlt die Shoppingfunktionalität und der Code ist schlanker. Natürlich muss darauf geachtet werden, dass die statischen Seiten aus dem CMS genauso aussehen wie aus dem Onlineshop. Wenn der User dann auf ein Produkt klickt, wird er direkt auf den Shop weitergeleitet, ohne es zu merken. Diese CMS/Shop-Lösungen sind mittlerweile bei einigen Onlineshops implementiert. So gibt es für Typo3 und Oxid bereits ein Modul das die beiden Systeme miteinander verbindet: www.toxid.org

    Das spricht für SEO mit der OSG

    • Nachhaltige Erfolge. Mit unserer umfangreichen Methoden der Suchmaschinenoptimierung erzielen Sie mit Ihrem Online-Shop oder Ihrer Website nachhaltige Ergebnisse – auch wenn die Suchmaschinenoptimierung nicht mehr fortgeführt wird.

    • Transparenz. Das Reporting Center ermöglicht Ihnen volle Transparenz in unsere erbrachten Leistungen. Sie können jederzeit einsehen, wie sich die Sichtbarkeit Ihrer Website verändert oder welche Backlinks wir für Sie aufgebaut haben.

    • Qualität zu fairen Preisen. Mithilfe von smarten Online-Marketing-Technologien bekommen Sie mehr Leistung und mehr Qualität – und das zu geringeren Kosten. Durch feste die Nutzung von festen Prozessen und die Umsetzung eines aktiven Qualitätsmanagements reduzieren wir Ihre Risiken.