Bulk Mail

Was ist eine Bulk Mail?

Bei einer Bulk Mail (englisch für Massenpost) handelt es sich um eine E-Mail, die ohne Zustimmung der Empfänger massenhaft versendet wird. Mit dem Begriff wurde ursprünglich im regulären Postwesen der massenhafte Versand von Post mit reduzierten gebühren bezeichnet. Bulk Mails werden heutzutage in erster Linie zu Marketingzwecken über den E-Mail-Verkehr verschickt, sodass diese in den meisten Fällen einen werbenden Charakter haben. Die Bulk Mail stellt somit ein zentrales Instrument des modernen Internetmarketings dar. Es gibt aber auch andere, viel gefährlichere Inhalte, die sich per Bulk Mails massenhaft ausliefern lassen. Aus diesem Grund ist das Bulk-Mailing in letzter Zeit stark in Verruf geraten, weshalb es in vielen Fällen mit alternativen Ausdrücken wie “Spam” oder “Junk Mail” bezeichnet wird.

Zufälliges Versenden von E-Mails

Bulk-Mailing beschreibt per gängiger Definition das massenhafte Versenden von E-Mails. Es gibt zwei Formen des Bulk Mailings, die sich in erster Linie von den Zwecken, für welche die E-Mails massenhaft verschickt werden, voneinander abgrenzen. E-Mails werden in vielen Fällen haufenweise zu werblichen Zwecken entweder:

  • zufällig oder
  • gezielt an eine ausgewählte Gruppe von Personen verschickt.

Bei der zufälligen Methode kommen sogenannte “Internet-Crawler” zum Einsatz, die das sichtbare Internet nach E-Mail-Adressen durchsuchen und diese durch den Einsatz hoch komplexer Algorithmen herausfiltern. Mit dieser Methode lassen sich gigantische Listen zufälliger E-Mail-Adressen generieren, die zufälligen Personen gehören. Die Sender dieser Art von Bulk Mail sind sich dessen bewusst, dass die meisten Empfänger ihre E-Mails gar nicht erst lesen, sondern löschen oder sogar als Spam markieren werden. Deshalb setzen Sender auf E-Mail-Listen, die bis zu mehreren Millionen unterschiedlicher E-Mail-Adressen enthalten können.

Gezieltes Versenden von E-Mails

Bei der gezielten Methode werden E-Mails nicht an zufällige Personen verschickt, sondern nach bestimmten Kriterien und Merkmalen der Empfänger gefiltert. Soll beispielsweise eine neue TV-Show beworben werden, so würde der Sender gezielt nach E-Mail-Adressen in TV- und Movies-Foren und Diskussionsgruppen suchen. Obwohl damit eine deutlich kleinere Liste an E-Mail-Adressen entstehen, gehören diese E-Mails Personen, die zu der jeweiligen Zielgruppe gehören. So können Empfänger mit Werbung angesprochen werden, an der sie potenziell interessiert sind.

Beide Methoden gehören jedoch zum sogenannten “Unsolicited Bulk E-Mailing”, das unter der Bezeichnung “Spam” besser bekannt ist.

Newsletter: erwünschte Form des Bulk Mailings

Neben den beiden unerwünschten Methoden, die wir im obigen Absatz behandelt haben, gibt es auch Arten des Bulk Mailings, die von den Empfängern erwünscht sind. Die bekannteste Form stellen die sogenannten “Newsletter” dar. Bei Newslettern handelt es sich um E-Mails, die sich durch einen gewissen News-Charakter auszeichnen und oft die neuesten Mitteilungen zu Angeboten, Produkten, Nachrichten eines Unternehmens oder einer Privatperson beinhalten.

Obwohl auch Newsletter in der Regel werblich formuliert werden, werden diese jedoch ausschließlich an Empfänger versandt, die sich für den Empfang eines Newsletters explizit registriert haben. Eine andere Variante ist beispielsweise Bulk-Mailing innerhalb von Unternehmen oder Universitäten. In diesem Kontext hat Bulk-Mailing einen informativen Charakter, um beispielsweise alle Beschäftigten eines Unternehmens über aktuelle News in Kenntnis zu setzen.

Bulk Mail im Kontext des modernen E-Mail-Marketings

Bulk-Mailing wird schon seit Jahren äußerst erfolgreich im Bereich des E-Mail-Marketings eingesetzt. Dabei werden Werbetexte oder Werbegrafiken zu einem bestimmten Produkt per E-Mail verschickt. Durch den Einsatz von Bulk Mail lässt sich der gesamte Prozess des E-Mail-Marketings schneller und effizienter gestalten, da mit der massenhaften Versendung der E-Mails der Empfängerkreis wesentlich erweitert wird. Allerdings hat der Bereich des E-Mail-Marketings insbesondere in der letzten Zeit wegen des massenhaften Versands von E-Mails einen Imageschaden erlitten. Die unpersönlichen E-Mails werden von vielen E-Mail-Anbietern als Spam gekennzeichnet und von den Empfängern als lästig und unseriös empfunden.

Bei Bulk Mail muss es sich jedoch nicht immer um unerwünschten Spam handeln. Viele Anbieter bieten mittlerweile die sogenannte “Opt-in”-Methode an, bei der die Empfänger ausdrücklich ihr Einverständnis zum Empfang von Bulk Mail geben müssen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenlose SEO Analyse


Weitere Inhalte