Framework

Was ist ein Framework?

Mit dem Begriff Framework (aus dem Englischen: Rahmenrichtlinie, Programmiergerüst) wird ein Rahmen beziehungsweise eine Ordnung für Softwarelösungen bezeichnet. Programmierer nutzen Frameworks in der Softwareentwicklung als Entwicklungsraster. Frameworks dienen insbesondere in der objektorientierten Softwareerstellung als Rahmen. Meist handelt es sich bei Frameworks um mehrschichtige Strukturen. Diese geben vor, welche Art von Anwendungen möglich sind und erstellt werden sollen. Ebenso existieren Frameworks, die eigene Programme oder Schnittstellen beinhalten.

Überblick und Allgemeines

Frameworks stellen im Allgemeinen umfassendere Rahmen dar als ein Protokoll. Gleichermaßen sind sie spezifischer und normativer als eine Struktur. In Computersystemen stellen Frameworks mehrschichtige Strukturen dar. Neben eigenen Programmen oder Schnittstellen können Frameworks auch Programmier-Tools beinhalten, die sich gemeinsam mit dem Framework anwenden lassen. In der Softwareentwicklung sind es vor allem komponentenbezogene Ansätze, die auf Basis von Frameworks entwickelt werden.

Frameworks können auch auf Sätzen von Funktionen innerhalb eines Systems und deren Zusammenhängen basieren. Ebenso kann es sich bei einem Framework um die Schichten eines Betriebssystems oder eines Anwendungs-Subsystems handeln. In diesem Zusammenhang können Frameworks etwa vorgeben, inwiefern die Kommunikation auf einer bestimmten Netzwerk-Ebene standardisiert werden soll.

Bausteine und Eigenschaften von Frameworks

Grundsätzlich bestehen Frameworks aus den grundlegenden Bausteinen und Elementen für Programme und Anwendungen. Damit geben Frameworks die Design- und Funktionsgrundlage für die Softwareentwicklung vor. Frameworks enthalten neben anderen Komponenten in erster Linie verschiedene Klassen. Durch abstrakte und konkrete Klassen unterstützen Frameworks die Erstellung verschiedener Applikationen. Den unterschiedlichen Framework-Typen ist gemeinsam, dass es sich noch nicht um fertiggestellte Programme handelt. Sie dienen Programmierern als Richtlinie und Muster. Die konkreten Entwicklungsansätze der Programmierer befinden sich im Rahmen des Frameworks. Ihre Erstellung dient der Wiederverwendung in ähnlichen strukturellen Anwendungsmustern. So arbeiten etwa Online-Shops, Grafikeditoren oder Buchhaltungs-Softwarelösungen oftmals mit Frameworks.

Framework-Arten und Anwendungsbereiche

Als Entwicklungsraster finden sich Frameworks in den unterschiedlichsten Einsatzgebieten. Dabei lassen sich bestimmte Grundtypen hinsichtlich ihrer Struktur und Anwendung unterscheiden.

Als Application-Frameworks bieten sie Programmierern einen Rahmen für spezielle Anwendungsklassen. Frameworks stellen in diesem Zusammenhang Richtlinien und Funktionalitäten zur Verfügung, die für die Anwendungen dieser Klasse eine Rolle spielen.

Eine Zusammenfassung der Methoden und Klassen bilden Class-Frameworks. Sie sind auf ein großes Einsatzgebiet ausgelegt. Diese Form von Frameworks dient Programmierern bei der Implementation von Anwendungen auf bestimmten Ebenen.

Als Entwicklungsumgebung für Software-Komponenten kommen so genannte Komponenten-Frameworks zum Einsatz. Sie dienen der Erstellung und Implementierung von Software-Lösungen. In den meisten Fällen verfügen sie über mehrere Klassen sowie klar festgelegte Schnittstellen.

Für umfassende Tests noch in Entwicklung befindlicher Software verwenden Programmierer Test-Frameworks. Beispielsweise kommt für die Aufgabe der Modultests von Java-Programmen das Framework JUnit zur Anwendung.

Coordination-Frameworks stellen Programmierern eine Möglichkeit zur Verfügung, die Kompatibilität verschiedener Geräte sicherzustellen. Ebenso bieten sie die Option, Geräte zur Interaktion zu bringen.

Web-Frameworks beziehen sich auf die Erstellung von Web-Anwendungen und -seiten, insbesondere auf dynamische Internetseiten. Für Entwickler und Webdesigner stellen sie das Raster für die Methoden und Funktionen zur Verfügung.

Zu den wichtigsten aktuell angewandten und angebotenen Frameworks gehört das Resource-Description-Framework. Dieses beinhaltet eine Reihe von Richtlinien, die das W3C (World-Wide-Web-Consortium) vorgibt. Darin ist etwa festgeschrieben, wie verschiedene Web-Ressourcen beschrieben werden sollen. Zu diesen Ressourcen gehören Webseiten, Unterseiten sowie ihre Inhalte.

Als technologische Basis des Produktes mySAP kommt das Internet-Business-Framework zur Anwendung. mySAP gehört zum Enterprise-Resource-Management-Anbieter SAP. Das Internet-Business-Framework beschreibt eine Reihe von Programmen, die als wesentliche Eckpfeiler von mySAP zum Einsatz kommen.

Eine Struktur zur Darstellung eines IT-Unternehmens ist das Zachman-Framework. Seine logische Struktur soll in erster Linie unabhängig von gängigen Tools und Verfahrensweisen sein, die in bestimmten IT-Bereichen zur Anwendung kommen.

Stellenwert in der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die SEO profitiert an einigen Stellen von der Nutzung von Frameworks. Als Grundstruktur mancher Werkzeuge für die Suchmaschinenoptimierung bieten Frameworks etwa Analyse-Tools oder Keyword-Werkzeuge. Diese ermöglichen die Analyse und Auswertung von Keywords, Linkstrukturen und anderen suchmaschinenrelevanten Faktoren. Bereits in der Entwicklungsphase bieten SEO-Frameworks Programmierern eine wertvolle Unterstützung in der Erstellung neuer Anwendungen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenlose SEO Analyse


Weitere Inhalte