Frequency Capping

Was ist Frequency Capping?

Frequency Capping ist eine Methode aus dem Display Advertising. Übersetzt bedeutet es Deckelung der Frequenz. Durch diese Methode soll reguliert werden, wie häufig ein Nutzer eine bestimmte Werbung im Display angezeigt bekommt. Die Online-Mediaplanung kann so sicherstellen, dass ein einzelner Nutzer der Zielgruppe eine bestimmte Werbung nicht zu oft angezeigt bekommt. Es wird festgelegt, ob einzelne Nutzer eine Werbung durch einen Banner zum Beispiel nur ein einziges Mal oder häufiger zu sehen bekommt. So kann das Budget der Werbung effizienter genutzt werden. Die Erfahrung zeigt nämlich, Online-Nutzer klicken meist nur ein einziges Mal auf ein und die selbe Werbeanzeige. Danach kennen sie die Marke oder das spezielle Produkt und weitere Werbung ist unwirksam.

Funktion

Da Nutzer sehr sensibel mit Werbung vor allem im Internet umgehen und es schnell zu einer sogenannten Banner Blindheit kommen kann, ist es wichtig sich der Methode des Frequency Cappings zu bedienen. Die spezielle Anzeigenplanung steuert die Anzahl von Einblendungen pro Nutzer. Dazu wird jeder einzelne Nutzer einer Webseite über einen Cookie eingeordnet. Je nachdem wie ein Werbekunde das Frequency Capping eingestellt hat, wird diesem Nutzer in einem bestimmten Zeitintervall die Werbung nur so oft angezeigt, wie festgelegt. Bei dem nutzerabhängigem Frequency Capping legt der Vermarkter fest, dass ein User nur eine bestimmte Anzahl von Werbekontakten ausgespielt bekommt. Ist diese Anzahl erreicht, werden dem Nutzer keine Werbebanner mehr gezeigt. Bei dem vermarkterabhängigem Frequency Capping werden die Werbeanzeigen an dem Vermarkter ausgerichtet. Soll die Methode am effektivsten genutzt werden, richtet sie sich nach Kanal sowie Nutzer. Hierbei wird sogar beachtet, dass ein Nutzer beim Surfen verschiedenste Kanäle nutzt und die Häufigkeit der Werbeanzeigen an sein Surfverhalten angepasst.

Vorteile und Grenzen

Das Frequency Capping birgt diverse Vorteile aber auch Grenzen. Einerseits können Werbeeinblendungen sehr effizient geplant werden. Werbekosten können mithilfe dieser Methode besser eingeschätzt werden. Es wird zudem vermieden, dass die Werbung bei zu höher Frequenz der Ausspielung vom Nutzer mental ausgeblendet und nicht mehr wahrgenommen wird. Sogar Studien haben herausgearbeitet, dass die Aufmerksamkeit der Nutzer steigt, wenn Werbung mit größtmöglicher Abwechslung eingeblendetwird. Das Interesse für die einzelnen Werbeanzeigen steigt dann deutlich. Anderseits kann die Werbung bei zu geringer Einblendung nicht mehr durch den Nutzer wahrgenommen werden. Der Werbedruck fehlt dann. Ist die Werbung in mehreren Netzwerken gebucht, kann es dazu führen dass diese sich gegenseitig aufheben und trotz des Frequency Cappings ein und die selbe Werbung öfter zeigen als eingestellt. So sollte Frequency Capping immer im Maß benutzt werden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenlose SEO Analyse


Weitere Inhalte