Jappy

Was ist Jappy?

Jappy ist eine Internet-Community, die seit 2001 besteht. Nach einem zunächst rasanten Wachstum bis auf über 1 Million Nutzern im Jahr 2008, hat das soziale Netzwerk in den letzten Jahren einen großen Rückgang seiner Mitgliederzahlen erlitten. Im April 2015 wurden auf Jappy noch ungefähr 643 000 Nutzer gezählt. Aktuellen Zahlen aus dem März 2018 und nach Angabe der Betreiber zufolge sind die Mitgliederzahlen weiterhin stark geschrumpft. So sollen zur Zeit weniger als 300 000 aktive oder registrierte Mitglieder die Plattform nutzen. Verschiedene Überarbeitungen sollten die Social-Media-Plattform verschiedenen veränderten Bedingungen anpassen. Aktuell ist Jappy in seiner überarbeiteten vierten Version als Social-Media-Netzwerk für PC oder als App für mobile Endgeräte verfügbar. Das soziale Netzwerk ist in einer deutschen und seit 2011 in einer englischen Version vorhanden.

Die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des sozialen Netzwerks Jappy

Aus dem ursprünglichen 2001 gegründeten Flirtportal “Singletreffen.net” entstand das virtuelle soziale Netzwerk Jappy. Gegründet wurde die Onlineplattform am 15. Juni 2011 von den Studenten Matthias Vogl und Christian Wimmer. Matthias Vogl war Student der Betriebswirtschaftslehre und Christian Wimmer studierte Elektrotechnik als sie zunächst mit dem Online-Angebot “Singletreffen.net den Nutzern das Flirten und sich Kennenlernen im Internet bieten wollten. Im Jahr 2002 wurde das Flirtportal mit einem Fantasienamen ausgestattet. Der Name “Jappy” soll auf das Pseudonym von Adolf Hoffmeister, eines Mitwirkenden in einer von 1934 bis 1935 im Exil herausgegebenen Ausgabe des insgesamt von 1896 bis 1944 in Deutschland erschienenen Satiremagazins Simplicissimus zurückgehen. 2006 erreichte die Plattform Jappy.de über 100 000 Mitglieder. Aufgrund dieses Wachstums wurde im Jahr 2007 die Gesellschaft bürgerlichen Rechts der Studenten Matthias Vogl und Christian Wimmer in eine GmbH umgewandelt. Schnell stiegen die Mitgliederzahlen weiter an und das Wachstum von Jappy.de konnte durch Werbeeinnahmen finanziert werden. Schon im November 2008 zählte die Community über eine Million Mitglieder. Innerhalb eines Monats konnten über 2,5 Milliarden Aufrufe der Webseite von Mitgliedern der Plattform verzeichnet werden. Die GmbH mit ihren Sitzen in Hauzenberg im Landkreis Passau und Neustraubling im Landkreis Regensburg firmiert unter: Jappy.de.

Das soziale Netzwerk wurde mehrmals verändert und seinem Publikum in überarbeiteten Versionen präsentiert, wie beispielsweise die Version V4 online von 2011 oder die Version 4 von 2013. Aktuell liegt eine Version von 2015 vor, die in ihrer einfachen Gestaltung der mobilen Version der Social-Media-Plattform angeglichen ist. Die Veränderungen und Anpassungen konnten den starken Rückgang der Mitgliederzahlen der Community nicht aufhalten. Innerhalb von nur vier Jahren, von März 2013 bis März 2018 hat das Netzwerk über eine Million Mitglieder verloren. Wurden im März 2013 noch über 1,5 Millionen registrierte Nutzer der Plattform gezählt, so fielen die Zahlen im März 2018 auf unter 300 000. Im Jahr 2011 gehörte Jappy zu den beliebtesten Top 20 Social-Media Netzwerken. Nach einer Statistik auf muenchenermedien.de rangierte Jappy auf Platz 3 nach den Plattformen Facebook und WerkenntWen. Im Februar 2015 war das Soziale Netzwerk schon auf Platz 13 aller in Deutschland vertretenen Social-Media-Plattformen abgestiegen. Im Durchschnitt lagen die Verluste an Mitgliederzahlen der vergangenen Jahre bei ungefähr 10 000 bis 20 000 Nutzer pro Monat.

Die Nutzungsbedingungen der Social-Media-Plattform

Jeder Nutzer ab 14 Jahren kann sich auf der Plattform registrieren und ein Profil anlegen. Bei Minderjährigen Nutzern muss die Zustimmung der Erziehungsberechtigten vorhanden sein. Das Anlegen eines Profils und die Nutzung der Plattform sind kostenlos. Das soziale Netzwerk finanziert sich ausschließlich über Werbeeinnahmen. Die Betreiber der Plattform können ohne Angabe von Gründen die Registrierung auf der Plattform ablehnen. Auch sind an die Mitgliedschaft in der Community bestimmte Verhaltensregeln geknüpft, die eingehalten werden müssen. Zusätzlich zu der Wahl eines “Nicknamen”, dem auf der Plattform verwendeten Pseudonym können Nutzer ihr Profil auch unter ihrem echten Namen verwenden. Dieser echte Name muss dann aber der Wahrheit entsprechen. Für jedes Mitglied ist die Nutzung eines Profils vorgesehen. Mehrere Profile eines Nutzers können nicht angelegt werden.

Die Nutzungsmöglichkeiten und Funktionen des sozialen Netzwerks

Wie auch andere Social-Media-Communitys ist die Plattform mit verschiedenen Funktionen und Features ausgestattet. Sie verfügt über eine sehr einfache intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche. Auch die Gestaltungselemente, Funktionen, Interaktionen auf der Plattform sind sehr übersichtlich arrangiert. Einen relativ großen Anteil an der Bildschirmaufteilung nehmen die Werbeeinblendungen als Werbebanner oder kurze Werbevideos ein, aus denen die Plattform ihre Einnahmen realisiert. Für Nutzer, die diese Werbeeinblendungen nicht stört, bietet das soziale Netzwerk eine einfache Möglichkeit mit anderen Personen oder Freunden online in Kontakt zu treten. Zu den Funktionen des Netzwerks gehören zum Beispiel:

  • die Verwendung nur eines Vornamens oder eines Fantasienamens ist auf der Plattform erlaubt
  • das Anlegen eines eigenen Profils mit einem Profilbild auf einer übersichtlichen Oberfläche
  • wichtige Mitteilungen und Nachrichten anderer Nutzer können auf einen ersten Blick überschaut werden
  • das Anlegen von Freundeslisten
  • andere Mitglieder des Netzwerkes können kontaktiert oder “angeflirtet” werden
  • es können private Nachrichten versendet werden
  • innerhalb des sozialen Netzwerks existiert ein internes Mailsystem
  • die Kommunikation mit anderen Mitgliedern ist auch über eine Chatfunktion möglich
  • Emoticons und “Geschenke” können an andere Mitglieder versendet werden
  • das Anlegen oder Einsehen von Foto- und Bildergalerien ist möglich
  • Eintragungen in einem Gästebuch sind möglich und Weiteres

Weiterhin werden auf der Plattform zusätzliche Features und Funktionen angeboten, wie beispielsweise

  • Spiele
  • Credits beispielsweise zum Versenden von Geschenken
  • Rangliste, die Höhe des Rangs zwischen 0 und 99 wird durch Aktivitäten und Erfahrungspunkte eines Nutzers oder einer Gruppe bestimmt
  • Gruppen
  • Ticker
  • Terminplanung
  • Suchfunktion und Weitere.

Für die Nutzung des sozialen Netzwerkes steht auch eine mobile Version zur Verfügung, die als App auf Smartphones, iPhones oder andere mobile Endgeräte installiert werden kann.

Positive und negative Kritik von Jappy

Die Vorteile von Jappy liegen in seiner einfachen und übersichtlichen klar auf seinen Zweck ausgerichteten Gestaltung. Die Plattform ermöglicht das Social Networking, das bedeutet den Aufbau eines Netzwerkes aus Freunden oder für einen Nutzer wichtige Personen. Alte Freunde können aufgefunden, neue Freunde gewonnen werden. Die Plattform bietet verschiedene Möglichkeiten zur Kommunikation und zum Austausch mit anderen Nutzern. Von vielen Mitgliedern wird Jappy immer noch in seiner ursprünglichen Bestimmung als Single- oder Flirtbörse und zum Verabreden von Dates genutzt. Der mitunter größte Vorteil von Jappy liegt in der kostenlosen Nutzung und der einfachen Registrierung. Direkt nach dem Registrierungsvorgang und dem Aktivieren des Bestätigungslinks in der Registrierungs-Mail kann das neue Mitglied andere Nutzer der Plattform kennenlernen oder kontaktieren. Es werden Mitgliedervorschläge unterbreitet, die in einer näheren Umgebung des eigenen Wohnorts registriert oder in einem ähnlichen Alter sind.

Einer der größten Nachteile der Plattform ist deren starker Mitgliederrückgang. Im Vergleich mit anderen sozialen Netzwerken wirkt das Social Media Netzwerk eher unmodern und wenig attraktiv. Die Werbebotschaften nehmen auf der Plattform einen recht großen Platz ein und viele Nutzer fühlen sich davon gestört. In die Kritik geraten war die Plattform auch vor einigen Jahren aufgrund ihrer mangelnden Sicherheit, ungenügendem Datenschutz sowie Jugendschutz. Im Jahr 2010 wurden von der Stiftung Warentest Hinweise zu gravierenden Sicherheitsmängeln der Plattform veröffentlicht. Unbekannte Eindringlinge konnten die Datenbank des Sozialen Netzwerks im November 2013 hacken und erhielten Zugang zu den Mitgliederdaten. Im Bereich des Jugendschutzes haben die Betreiber einige Anpassungen unternommen. So wurde das ehemalige Eintrittsalter für Kinder und Jugendliche von 10 Jahren auf 14 Jahre angehoben. Für die Registrierung in einem Alter zwischen 14 und 18 Jahren muss eine ausdrückliche Erlaubnis der Erziehungsberechtigten vorhanden sein. Für jugendliche Nutzer ist ein Schutzfilter auf der Plattform vor eingestellt. Sie erhalten Freundschaftsempfehlungen nur von anderen Nutzern ihrer Altersstufe. Ältere Personen über 20 Jahre können zu den minderjährigen Nutzern keinen Kontakt aufnehmen. Kritisiert wird aber, dass die Jugendlichen diesen Schutzfilter abschalten können oder, dass es ihnen von sich aus möglich ist, mit älteren Nutzern der Plattform in Kontakt zu treten. Insgesamt ist Jappy wenig beliebt. Einige Nutzer beschreiben die Aufmachung der Plattform als “kitschig” oder “kindlich”. Die Plattform und einige Funktionen werden von einigen Nutzern als zu unübersichtlich eingeordnet. Auch das interne Bezahl- und Rankingsystem von Jappy erscheint einigen Nutzern als zu undurchsichtig und nicht nachvollziehbar, da die Betreiber der Plattform die Vergabekriterien geheim halten.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenlose SEO Analyse


Weitere Inhalte