Skip to main content

Suchanfragen

Was sind Suchanfragen?

Was früher Lexika an Informationen geliefert haben, findet der Nutzer im Internet heute in den Suchmaschinen. Die bekannteste und größte Suchmaschine für Suchanfragen ist Google, aber es gibt auch Alternativen wie Bing oder DuckDuckgo und viele andere. Wie erfolgreich die Suchanfragen in den Suchmaschinen sind, hängt von vielen Faktoren ab. Ganz allgemein greift jede Suchmaschine auf die eigene Datenbank zurück. Von daher ist es nicht unwichtig zu wissen, nach welchen Kriterien Suchergebnisse in den einzelnen Suchmaschinen an die Oberfläche befördert werden. Google ist nicht nur die größte Suchmaschine, sondern auch diejenige, über die am meisten über Suchanfragen bekannt ist. Deshalb lässt sich das Prinzip der Suchanfragen in Suchmaschinen recht gut am Beispiel Google verstehen.

Suchmaschinen funktionieren nach dem Prinzip der Datenbanken
Es gibt bei der Suchanfrage feste Vorgehensweisen, die befolgt werden müssen, um zu passenden Suchergebnissen zu kommen. Allen Suchmaschinen gemeinsam ist ein vorgegebenes Suchfeld, in das der Suchbegriff eingegeben werden und dann abgeschickt werden muss. Der Erfolg der Suchanfrage hängt dann von verschiedenen Parametern ab. Ausschlaggebend ist, wie eine Suchanfrage formuliert und eingegeben wurde. Möchte ich etwas über die Stadt Berlin erfahren und gebe nur den Begriff Berlin ins Suchfeld ein, werde ich geflutet werden von unsortierten Ergebnissen. Die Schreibweise meiner Suchanfrage entscheidet ganz wesentlich mit, ob ich zum Ziel komme oder nicht. Entsprechend der Vorgehensweise bei Datenbanken kann ich auch in Suchmaschinen vorgehen. Allerdings werden immer öfter Algorithmen eingesetzt, die die Suchbegriffe spezifizieren und automatisieren. Die Gefahr, dass dadurch undurchschaubare Prozesse in Gang gesetzt werden, ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Viele Menschen erkennen das an der später angezeigten Werbung. Soweit das Prozedere von der Nutzerseite her.

Ergebnisse in Suchmaschinen unterscheiden sich oft nur noch in Details
Das liegt daran, dass sich die Suchmaschinen nicht unbedingt in den Inhalten groß unterscheiden, aber strukturell, wie eine Suchmaschine funktioniert. Im Zusammenhang mit Google wird oft vom Ranking der Seiten gesprochen, die den Inhalt der Suchanfragen anzeigen. Insider sprechen von Keywords als zentralem Element. Diese sind für Suchergebnisse und die Priorisierung der Seiten bei Google relevant. Die richtigen Keywords (= Begriffe und Begriffskonstellationen) sind auf der Nutzerseite beim Suchen wichtig, genauso aber auch für den Webmaster, der auf die richtige Positionierung der Keywords in seinen Inhalten achten muss. Es gibt etliche Tools, die bei Suchoperationen und Suchanfragen zum Zuge kommen. Wie gut Inhalte gefunden werden, hängt also auch maßgeblich von den Fähigkeiten des Webmasters ab. Er muss die Regeln der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) beherrschen, sonst landen seine Inhalte nicht auf der ersten Seite bei Google. Und das ist der Maßstab, der im Internet darüber entscheidet, welche Inhalte als relevant erachtet werden. Suchroboter übernehmnen automatisiert die Suche in den Datenbanken. Dabei ist nicht unwichtig, wie oft die Inhalte schon von anderen Nutzern aufgerufen und wie Inhalte verlinkt wurden. Entscheidend ist auch, ob der Kunde bei Google für seine Inhalte wirbt und dafür zahlt.

Es gibt Differenzierungen zwischen Navigationssuche oder Informationssuche
Dabei geht es um Spezifika, wie Inhalte in den Datenbanken kategorisiert werden und wie der Nutzer diese aufrufen kann. Für den Nutzer der Navigationssuche ist in diesem Zusammenhang wichtig, bestimmte Keywords zu kennen. Handelt es sich bei der Suchanfrage um ein Unternehmen und seine Angebote, reicht es aus, wenn die Internetadresse des Unternehmens bekannt ist. Die wird in die Browserzeile eingetragen und schon landet der Nutzer auf der Unternehmensseite. Möchte der Nutzer spezielle oder kritische Informationen über das Unternehmen erhalten, die nicht vom Unternehmen selbst stammen, erfolgt die Suche als Informationssuche. Die Suche fängt mit allgemeinen Suchbegriffen an und kann mit Begriffserweiterungen verfeinert werden. Da geht es dann darum in die Tiefen des Internets und auf die unterschiedlichsten Ebenen der Suchmaschinen vorzustoßen. Google selbst bietet hier einige Möglichkeiten an Kategorien und Subkategorien an. Es können aber auch spezielle Plattformen oder Insiderinformationsquellen genutzt werden. Das erfordert einen kompetenten Umgang mit dem Internet und ist für Anfänger zunächst mal schwierig.

Das Internet ist zu einem Eldorado an Wissen geworden. Zum Gegenrecherchieren wird geraten, wenn es um sehr verlässliche Inhalte geht. Ansonsten ist das Internet für Suchanfragen eine unerschöpfliche Quelle.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenlose SEO Analyse