Reporting Center Login
×

SEO Handbuch

Was kostet SEO?

Auch wenn sich die Kosten für SEO ohne konkrete Angaben nicht genau definieren lassen, kann man doch sagen: Die Kosten richten sich in der Regel nach den Zielen.

Kosten für SEO

Die Suchmaschinenoptimierung ist sehr komplex. Die Suchmaschinenanbieter, insbesondere Google, hüllen sich bei den verschiedenen Faktoren gerne in Schweigen. Durch die Komplexität von SEO lassen sich die Kosten von SEO nicht pauschal angeben. Dies ist mitunter ein Grund, warum für Unternehmen die Angebote der SEO Agenturen häufig nicht vergleichbar sind. Die Unterschiede in der Arbeitsweise und die Qualitätsstandards sind einfach zu groß.

So können Sie z.B. allein für Content im Monat je nach Projektgröße 3.000€ bis 10.000€ ausgeben. Ebenso gibt es eine große Preisspanne im Bereich des Linkaufbaus. Hinzu kommen die Kosten, die für technische Optimierungen an der Website oder am Shop durch Programmierer und Techniker entstehen. Diese können häufig noch nicht einmal im Vorfeld genau bestimmt werden, da erst die entsprechenden Analysen und Konzepte erstellt werden müssen. Eines kann man aber auf jeden Fall sagen: Die Kosten richten sich in der Regel nach den Zielen, die Sie sich vornehmen.

Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen unser für Sie ausgearbeitetes SEO-Konzept vor. Erkundigen Sie sich über unser Angebot.

  • Das Wichtigste in Kürze

  • Worum geht es? Kosten für SEO
  • Inhalte- 2 Optionen: Inhouse-SEO oder Agentur
    - Verschied. Preismodelle (Pakete, erfolgsabhängig, nach Leistung)
  • Key-Takeaway Auch Unternehmen, die SEOs inhouse beschäftigen, sollten Wissen von SEO-Agenturen nutzen.

Themen auf dieser Seite:

  • Wenn Sie SEO Inhouse erbringen
  • Preismodelle
  • Aber was kostet SEO jetzt eigentlich?

Wenn Sie SEO Inhouse erbringen

Inhouse SEOs erreichen oft gute Ergebnisse. Meist können mit Basic-Know-How gute Ergebnisse erzielt werden. Wenn Sie z.B. ein Open Source CMS nutzen und gute Texte erstellen, sind durchaus akzeptable Erfolge realistisch. Zudem gibt es viele kostenlose Whitepaper und günstige Seminare die weiteres Wissen vermitteln. Oft fehlt den Inhouse SEOs (je nach Background) jedoch die Erfahrung über verschiedene Projekte hinweg und der Freiraum unterschiedliche Strategien zu testen. Wenn das Unternehmen z.B. keinen Linkaufbau betreiben will, was im Pharma-Bereich häufig der Fall ist, fehlen einfach die Off Page Kenntnisse.
Häufig ist es ratsam, dass Unternehmen die selbst SEOs beschäftigen zusätzlich das Wissen von SEO-Agenturen nutzen.

  • Personalkosten für den Inhouse-SEO
  • Technische Änderungen durch die eigene IT-Abteilung oder externe Dienstleister
  • Texterstellung oder Textoptimierung insofern Sie es nicht Inhouse erledigen
  • Backlinks (hochwertige Backlinks können nur ganz selten ohne Gegenleistung aufgebaut werden)
  • Sie bauen intern wichtiges Know-how auf
  • Sie können die Leistung von externen Dienstleistern besser entgegennehmen, prüfen und mit dem Dienstleister besser zusammenarbeiten.
  • Sie machen sich von einem Mitarbeiter abhängig. Gerade in der Online-Branche sind viele Wechsel zu beobachten. Bei Endkunden wie bei Agenturen. Bei dem Einsatz einer guten Agentur ist alles dokumentiert und es gibt eine Urlaubsvertretung.
  • Sie sollten Ihren Inhouse-SEO auch fachlich führen können. Gerade Inhouse-SEOs die alleine arbeiten und nicht im Team sind schnell unzufrieden. Zudem möchten SEOs immer viel lernen.

Preismodelle

  • Pakete
    Pakete werden häufig von kleinen Agenturen eingesetzt, denen die Beratungskompetenz fehlt, individuelle und lösungsorientierte Angebote zu erstellen oder von großen Agenturen, die auf Masse gehen. Nachteile:
    • Bei einer Laufzeit von mehr als drei Monaten könnte es sein, dass die in dem Paket beschriebenen Leistungen veraltet sind und nichts mehr bringen. Es kann z.B. sein, dass eine bestimmte Linkart keinen Nutzen mehr bringt. In diesem Fall müsste ein komplett neues Angebot erstellt werden.
    • Das Angebot ist nicht individuell auf Sie zugeschnitten
    Kosten:
    • Die Kosten für solche Pakete liegen je nach Umfang und Anbieter zwischen 300 und 4.500€.
    • Die Leistung die dafür erbracht wird und somit auch der Nutzen hängen stark von dem Paket und dem Anbieter ab.

  • Erfolgsabhängig
    Gerade für KMUs und Einkäufer das verlockendste und zugleich gefährlichste Angebot. Bei solchen Angeboten bekommt die Agentur nur Geld, wenn für Begriff X eine Top 10-Platzierung erreicht wurde. Im Falle einer Top 10- Platzierung bezahlt der Kunde dann zwischen 50 und 150€ pro Keyword. Vorteile:
    • Prämien werden nur fällig, wenn die vereinbarten Ziele erreicht wurden.
    • Der Kunde bestimmt selbst, was für Ihn ein Erfolg darstellt (bspw. mehr Umsatz oder mehr Besucher).
    • Es fallen weniger Kosten an als bei einer festen Betreuungspauschale.
    • Die Agentur geht für den Kunden in Vorleistung.
    Nachteile:
    • Die Keywords lassen sich nicht flexibel ändern. Das ist aber wichtig. Keywords sollten stets nach Marge, Saisonalität, aktueller Position, etc. festgelegt werden und das monatlich. Wenn sich ein Keyword z.B. bereits in der Top 5 befindet, sollte man das nächste optimieren.
    • Da es sich um einen Werkvertrag handelt ist die Leistung nicht geschuldet. Es kann also sein, dass die Agentur beim Erreichen der Top 10 Platzierung keine Leistung mehr erbringt. Zudem haben Sie oft kein Recht zu erfahren was genau wie gemacht wurde. SEO ist in diesem Fall oft eine Black Box.

  • Nach Leistung
    Hier berechnet die Agentur lediglich die erbrachte Leistung. Im Wesentlichen gibt es drei Leistungsarten einer SEO-Agentur:
    • Content
      Wird in diesem Fall pro Wort abgerechnet (3-20 Cent pro Wort).
    • Beratung & Account Management
      Wird in diesem Fall pro Stunde abgerechnet.
    • Backlinks
      Die Backlinks können pauschal pro Stück oder je nach Linkart und Linkstärke abgerechnet werden.
    Vorteile:
    • Die Agentur arbeitet in Ihrem Interesse.
    • Es wird nur geleistete Arbeit abgerechnet.
    • Es kann immer flexibel auf Änderungen reagiert werden, so könnte die Anzahl der Links z.B. auch variiert werden.
    Nachteile:
    • Häufig erscheinen solche Angebote teurer.
    • Auch solche Angebote sollten gedeckelt werden, damit die Kosten für den Kunden kalkulierbar bleiben.

Aber was kostet jetzt SEO eigentlich?

Case 1:

Sie sind ein regionaler Anbieter und wollen für regionale Begriffe z.B. „Dienstleistung + Stadt“ oder „Anbieter + Stadt“ gefunden werden. Solche Projekte sind vom Aufwand her gering anzusehen, ebenso sind Erfolge innerhalb von 3-4 Monaten zu erwarten. Bei einer seriösen Agentur die ihre Mitarbeiter ordentlich bezahlt würde so etwas zwischen 800 und 1.500€ im Monat kosten. Beim Erreichen der Top 10 könnte der Aufwand reduziert werden. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um grobe Abschätzungen handelt. Wenn Ihre Website z.B. schon für die relevanten Begriffe bei Google auf Seite 2 platziert ist, wäre der Aufwand geringer. Wenn Sie auf der anderen Seite 50 Begriffe dieser Art optimieren möchten, könnten die Kosten auch etwas höher liegen.

Kundenstimme

Um es ganz klar auf den Punkt zu bringen, seit dem ersten Tag nach dem Relaunch verzeichnete Schuhtempel24.de eine Umsatzsteigerung von 100 Prozent! Da hat sich jeder Cent an Investition gelohnt.
SchuhTempel24, Oliver Fink, Geschäftsführer

Case 2:

Sie sind ein Anbieter der in ganz Deutschland aktiv ist und wollen für  generische Ein-Wort-Begriffe z.B. „Anwalt“ gefunden werden. Hier hängen die Kosten sehr stark von dem IST-Stand Ihrer Website ab. Wenn die Website gerade neu aufgebaut wurde, ist der Aufwand diese zu optimieren viel höher als bei einer 10 Jahre alten Website die schon gut verlinkt ist und bereits gut gefunden wird.

Bei einer Website die bereits gut gefunden wird können Sie durch den reinen Linkaufbau viel erreichen. Diese können Sie bei spezialisierten Backlink-Dienstleistern kaufen. Achten Sie jedoch darauf, dass es sich um themenrelevante Textlinks handelt. Kaufen Sie keine Webkataloge, Social Bookmarks oder sonstige Masse-Links. Wenn Sie z.B. für „Anwalt“ schon auf Platz 46 stehen könnte der Linkaufbau so aussehen:

  • Monat 1: 21 Textlinks
  • Monat 2: 30 Textlinks
  • Monat 3: 35 Textlinks

Erfahrungsgemäß können Sie für den Begriff „Anwalt“ so innerhalb von 3 Monaten von Platz 46 in die Top 10 rutschen. Die Kosten hier belaufen sich auf rund 2.000 € im Monat. Bei einer sehr jungen Seite müssen Struktur, Content und die Verlinkung überprüft werden. Der Aufwand ist hier deutlich höher und Erfolge sind etwas später zu erwarten als in dem ersten Beispiel.

Das spricht für SEO mit der OSG

  • Nachhaltige Erfolge. Mit unserer umfangreichen Methoden der Suchmaschinenoptimierung erzielen Sie mit Ihrem Online-Shop oder Ihrer Website nachhaltige Ergebnisse – auch wenn die Suchmaschinenoptimierung nicht mehr fortgeführt wird.

  • Transparenz. Das Reporting Center ermöglicht Ihnen volle Transparenz in unsere erbrachten Leistungen. Sie können jederzeit einsehen, wie sich die Sichtbarkeit Ihrer Website verändert oder welche Backlinks wir für Sie aufgebaut haben.

  • Qualität zu fairen Preisen. Mithilfe von smarten Online-Marketing-Technologien bekommen Sie mehr Leistung und mehr Qualität – und das zu geringeren Kosten. Durch feste die Nutzung von festen Prozessen und die Umsetzung eines aktiven Qualitätsmanagements reduzieren wir Ihre Risiken.