SEO Handbuch

Linkaufbau im SEO

Linkbuilding gehört trotz Pinguin & Co. nach wie vor zu einer nachhaltigen SEO-Strategie.

Der nachhaltige Linkaufbau

Der Linkaufbau gehört im SEO zu den kompliziertesten und zugleich wichtigsten Bereichen, denn er kann in wettbewerbsstarken Umfeldern häufig das "Zünglein an der Waage" darstellen. Erst kürzlich hat Google bestätigt, dass Backlinks zu den drei wichtigsten Rankingfaktoren bei der Beurteilung einer Website zählen. Doch die Anforderungen in der Suchmaschinenoptimierung sind deutlich gestiegen. Das haben unter anderem nur zahlreiche Google-Updates in der Vergangenheit gezeigt.

Während viele Firmen bereits wissen, dass die richtige Keyword-Auswahl und die Optimierung der Keyword-Dichte für Texte relevant sind, und diese zum Teil auch im eingenen Haus umgesetzt, werden beim Linkaufbau häufig spezialisierte SEO-Dienstleister eingesetzt. Der Vorteil liegt hierbei auf der Hand: Ein SEO-Dienstleister bearbeitet viele Projekte und hat so ausreichend Erfahrung und den nötigen Überblick darüber, welche Strategien und welche Links einen Nutzen haben.

Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Linkarten es gibt (Branchenbücher, Foren, Content-Links etc.) und was beim Linkbuilding unbedingt zu beachten ist. Denn wenn Sie nicht Gefahr laufen wollen, abgestraft zu werden, ist ein natürlicher Linkaufbau für ein gutes Ranking unverzichtbar.

  • Das Wichtigste in Kürze

  • Worum geht es? Nachhaltiges Linkbuilding
  • Inhalte- Beim Aufbau nachhaltiger Links an Google-Regeln orientieren
    - Aufgebaute Links müssen laufend beobachtet werden.
  • Key-Takeaway Unseriöser Linkaufbau birgt die Gefahr einer mittelfristigen Abstrafung.

Themen auf dieser Seite:

  • Welche Linkarten gibt es?
  • Was Sie beim Linkaufbau beachten sollten
  • Fazit

Welche Linkarten gibt es?

Masselinks

Mit „Masse“ werden alle Links beschrieben, die zu einer natürlichen Linkstruktur gehören und in großer Anzahl kostenlos aufgebaut werden können. Die Masse-Links werden die Platzierungen Ihrer Keywords nachweislich nicht verbessern, stellen aber die Basis der Linkstruktur dar.
Masse-Links bringen vor allem dann ihren Nutzen, wenn Sie diese parallel oder vor dem Aufbau hochwertiger Links generieren.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Masse-Links. Diese Auflistung erhebt jedoch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Um professionell Links aufbauen zu können, sollten Sie individuell für Ihre Branche Möglichkeiten erarbeiten. 

Branchenbücher

Branchenbücher kennt man bei bereits aus den Zeiten in denen es noch kein Internet gab. Um z.B. den nächstgelegenen Zahnarzt zu finden, schlug man einfach die Gelben Seiten auf. Heutzutage geschieht auch das häufig über die Webauftritte der bekannten Branchenbücher. 

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Branchenbücher. Die meisten kostenpflichtigen Branchenbücher sind, wenn es nur um den Link geht, in der Regel zu teuer. Das Argument, dass über ein Branchenbuch der Traffic erhöht werden kann, ist in den meisten Fällen nicht korrekt. Erfahrungsgemäß lassen sich mit Hilfe von Webcontrolling-Tools wie Google Analytics oder Webtrekk nur sehr wenige Besucher über Branchenbücher messen - auch wenn ein prominent platzierter Eintrag vorgenommen wurde. 

Beispiel Branchenbuch

Ein weiteres Problem liegt darin, dass die Links von vielen kostenpflichtigen Branchenbüchern aus Suchmaschinensicht irrelevant sind, da die Unterseiten, auf denen der Link platziert ist, nicht indexiert werden. Dennoch sind Sichtbarkeit und Domainpopularität der bekannten und kostenpflichtigen Branchenbücher an sich gut - das zeigt folgende Grafik:

Sichtbarkeitsverlauf Branchenbuch

Sie erkennen anhand dieser Abbildung die Sichtbarkeit der Branchenbücher bei Google. Berücksichtigt man, dass sogar starke und sehr gut platzierte Websites wie Zalando.de oder Baur.de eine Sichtbarkeit von 60-70 haben, ist die Sichtbarkeit der Branchenbücher sehr hoch. Der niedrigste Sichtbarkeitswert liegt dabei bei 0,38, der höchste sogar bei 330,07.

Die folgende Grafik macht deutlich, wie viele Backlinks von unterschiedlichen Domains pro Branchenbuch existieren. Auch diese Werte sind sehr gut.

Referring Domains Branchenbuch

Foren

Links von Foren wie gutefrage.net gehören auf jeden Fall zu einem natürlichen Link-Mix dazu. Bevor Sie in Foren Links aufbauen, sollten Sie sich jedoch vorab Gedanken machen, wie Sie dabei vorgehen. Viele Foren arbeiten mit internen Scoring-Systemen, die dann z.B. anhand der Beiträge und des Alters des User-Accounts entscheiden, ob ein Link akzeptiert wird und ob dieser ein follow- oder no follow-Link ist.

Gute Frage Forum

Die rot hinterlegten Links sind auf no follow gesetzt (zusätzlich mit schwarzem Stern gekennzeichnet). Der normale blaue Link „mediadesign24“ (grüner Stern) ist ein follow-Link.

Ein Klick auf die Autoren verrät warum:

 

  • Jellyberry ist seit 11.11.2011 registriert und hat 4 beantwortete Fragen und 70 Punkte.
  • Alpacino ist seit 27.6.2009 registriert und hat 2130 Antworten und somit 28.249 Punkte.

Hinweis:
Unabhängig davon ist die Qualität der Antworten auf die Frage zu den Backlinks natürlich absolut minderwertig. Weder gibt es kostenlose Links, noch ist es seriös oder erfolgsversprechend, eine „Linkpyramide“ für ein paar hundert Euro zu kaufen. Beim Linkaufbau geht es nicht um ein Produkt, sondern um eine hochkomplizierte Dienstleistung.

Gutefrage.net ist ein modernes und hochentwickeltes Forum. Es gibt auch viele ältere Foren, die auf Opensource-Code basieren. Diese haben in der Regel einen ähnlichen Aufbau, jedoch häufig ein minderwertiges Design.

Wie in folgender Grafik zu erkennen ist, wurden auch Foren wie Gutefrage.net im August/September 2011 im Rahmen des Panda-Updates „abgestraft“ und haben an Sichtbarkeit verloren.

Sistrix Entwicklung Gutefrage

Tipp: Einige Tests und Auswertungen haben ergeben das die Websites die viele Links aus Foren hatten seltener abgestraft wurden. Zudem konnten wir selbst die Erfahrung sammeln das sich über Forenlinks sehr viel Traffic generieren lässt.

Tipp: Nutzen Sie hochwertige Inhalte z.B: Whitepaper, Ratgeber, etc. und platzieren Sie diese in Foren. Großer Vorteil: Die User haben einen richtigen Mehrwert und Sie einen Link.

Blogkommentare

Bei den meisten Blogs ist es möglich, Kommentare zu hinterlassen.

Blogkommentar

Beim Erstellen eines solchen Kommentares ist es möglich, eine Website-URL anzugeben. Diese wird dann hinter dem Namen verlinkt. Oder Der Link wird in den Kommentar selbst eingebaut.

In der folgenden Grafik finden Sie rot markiert die Links, die durch Kommentare gesetzt wurden.

Das Praxisbeispiel finden Sie hier:
blogs.adobe.com/flashplayer/2011/02/flash-player-10-2-launch.html

Kommentar-Links

Tipp:

Wer Blog-Kommentare für Linkaufbau nutzt, sollte das mit Bedacht und manuell machen. Jeder Kommentar sollte einen Mehrwert bieten. Zudem sollten nur wenige Blog-Kommentare im Linkmix genutzt werden. Linkaufbau ausschließlich über Blog-Kommentare zu realisieren ist nicht empfehlenswert. Passen Sie beim Outsourcing auf, dass Ihre Domain nicht gespammt wird. Es gibt viele Tools, die dann automatisiert viele hundert Kommentare pro Tag erstellen.

Textlinks

Mit Textlinks sind Links aus möglichst themenrelevanten Artikeln gemeint von themenrelevanten Websites. Diese Linkart ist besonders effektiv und ermöglicht schnelle und nachhaltige Erfolge.
Dabei gibt es im Großen und Ganzen drei Varianten für Textlinks:

  1. Das Advertorial – der bezahlte und werbliche Artikel. Sollten Sie so einen Artikel via Linktausch veröffentlichen gehört dieser als bezahlter Artikel gekennzeichnet. Da bezahlte Links laut Webmasterrichtlinien das no follo tag tragen müssen sollten Sie das auch tun. Gegen Verstöße möchte Google immer mehr vorgehen.
  2. Der redaktionelle Artikel – dieser ist neutral und informativ. Es werden mehrere Links gesetzt die den User interessieren könnten.
  3. Der Blogger oder Redakteur erwähnt Ihre Website aus eigenem Interesse ohne extra Aufforderung. Das wäre natürlich der Königsweg ;-) … na dann überlegen Sie sich mal wie Sie das schaffen können das andere Website-Betreiber, wenn möglich die von sehr guten Websites, freiwillig auf Sie verlinken.

Ja, ein Weg dahin könnte es sein, dass Sie sehr gute und exklusive Informationen auf Ihrer Website veröffentlichen, z.B. eigene Studien, die es sonst nirgendwo gibt. 

Tipp: Wenn Sie es sich aussuchen könnten, dann erstellen Sie hochwertige und informative Artikel, die neutral geschrieben sind. Dabei sollte natürlich Ihre Website verlinkt werden. Achten Sie aber auch auf 3-6 weitere Links, die auf andere, weiterführende Webseiten verweisen. Dabei sollten Sie möglichst gute und seriöse Websites nutzen. Google wird Ihre Website dann mit den anderen Websites in Verbindung bringen (Stichwort Co-Citation). Auch starke Links von Seiten wie Wikipedia oder DMOZ zählen zu den Qualitätslinks.

Was Sie beim Linkaufbau beachten sollten

Erst im Februar 2012 hat Google mit dem „Pinguin-Update“ den Algorithmus verändert. Gerade im Bereich Content und Linkaufbau ließen sich sehr große Auswirkungen feststellen. Google versendete Emails an Website-Betreiber und sorgte für Angst und Panik. In den Emails schrieb Google, dass der Website-Betreiber offensichtlich Links aufgebaut habe, um seine Platzierungen zu verbessern und er diese wieder entfernen lassen solle.

Die Natürlichkeit im Linkaufbau ist in Zukunft noch wichtiger. Was muss also beachtet werden?

  • Grundregeln
    Um heutzutage Linkaufbau betreiben zu können, benötigen Sie Know-how und praktische Erfahrungen. Alles, was sehr einfach ist, z.B. sich bei einer Kaufbörse zu registrieren und dann bestimmte Seiten zu buchen, funktioniert nicht mehr.
    • Keine Tauschbörsen
    • Keine Kaufbörsen
    • Keine Links ab PR 2 oder andere unnatürliche Vorgaben
    • Keine Linkmiete
  • Kriterien für einen guten Link
    Die verlinkende Domain sollte bei Google sichtbar sein. Das können Sie mit Hilfe von Xovi oder Sistrix schnell testen. Eine Domain, die bei Google eine Sichtbarkeit von 0,000 hat, ist für Google nicht relevant und kann somit keine Power weitergeben. Zudem ist eine Domain, die bei Google sichtbar ist, auf keinen Fall schlecht und kann somit kein schlechtes Licht auf Ihre Domain werfen. Websites, die für keinen Begriff gut ranken, sind oft schlechte oder vernachlässigte SEO-Seiten. Kriterien wie Domain-Popularität oder PageRank können vernachlässigt werden. Versuchen Sie einfach, themenrelevante und rankende Seiten für Ihren Linkaufbau zu gewinnen. Die gesamte Domain sollte themenrelevant sein. Das bedeutet, dass jeder Text auf dieser Domain und jeder ausgehende Link zu dem Thema der Domain passen muss. Ausnahmen stellen Seiten wie Zeitungen oder Presseportale dar. Bei der Domain darf es sich nicht um ein reines SEO-Projekt handeln. Sie finden hier ein paar Kriterien, um SEO-Projekte zu identifizieren:
    • Keine Kategorien
    • Jeder Text hat einen ausgehenden Link
    • Keine Bilder in den Texten
    • Schlechte Texte
    • Kein richtiges Design
    • Auch wenn nur schwer identifizierbar, darf die Domain nicht an Linktauschprogrammen teilnehmen.
    • Die Domain sollte nicht zu viel Werbung beinhalten, z. B. Google AdSense
  • Natürliche Linkstrategie
    • Es müssen viele verschiedene Linkarten genutzt werden. Eine Mischung aus Masse- und Text-Links ist ideal.
    • Die Anzahl der Links, die aufgebaut werden, sollte pro Monat variieren.
    • Die Linktexte sollten variieren. Hier wird zwischen Brand-, Money-, Compound- und sonstigen Keywords unterschieden.
      Brand: Firmenname, URL, etc.
      Money: Tagesgeld, Tagesgeld online, etc.
      Compound: Tagesgeldkonto online anlegen, Tagesgeld Konten vergleichen, etc.
      Sonstiges: hier, lesen Sie mehr, Bilder, etc
    • Bezüglich der Linktexte sollten sich die Money-Keywords laufend ändern.
    • Die Deeplinks, das sind die URLs der Seiten, auf die der jeweilige Backlinks zeigen soll, müssen variieren. "Natürlich" sind bspw. 60 - 80 % Startseiten- und 20-40 % Unterseiten-Deeplinks.
    Um beim Linkaufbau auf Nummer sicher gehen zu können, sollte eine Wettbewerbsanalyse und ein Konzept erstellt werden. Für eine solche Analyse sind eine Vielzahl von Tools (z.B. Sistrix, Xovi, SEOmoz) nötig. So kann eine vollkommen natürliche Linkstruktur aufgebaut werden und es zeigt sich, welche Strategien der Wettbewerb im Bereich Linkaufbau verfolgt. 

Das muss im Nachgang beachtet werden:

Das Thema Linkaufbau ist keinesfalls vorbei, sobald der Link aufgebaut wurde und Ihre Website besser rankt. Im Nachgang muss jeder Link kontrolliert werden. Dabei reicht die reine Kontrolle, ob der Link noch vorhanden ist, nicht aus.

Wichtige Prüfkriterien:

  • Ist der Link noch vorhanden?
  • Historie der Domainpopularität (Wird der Link stärker oder schwächer?)
  • Historie der Sichtbarkeit (Steigt oder fällt die Sichtbarkeit?)

Case 1 - Warum aktives Linkmanagement so wichtig ist: Wenn die Sichtbarkeit des Links plötzlich abnimmt und von einer Abstrafung ausgegangen werden kann, ist Vorsicht geboten. Ein Link von einer abgestraften Domain ist im ersten Schritt vielleicht nicht gefährlich, auf gar keinen Fall jedoch nützlich. Je nach Fall sollte überlegt werden, ob der Link entfernt wird oder nicht.

Case 2 - Warum aktives Linkmanagement so wichtig ist: Wenn Sie feststellen, dass der Großteil Ihrer Links an Qualität verliert (Sichtbarkeit der Linkquellen fällt), müssen Sie, allein um auf dem gleichen Niveau zu bleiben, neue Links aufbauen.

Wie erhebe ich diese Informationen? Aktuell gibt es kein SEO-Tool, das all diese Anforderungen „out of the box“ erfüllt. Die OSG-Performance-Suite jedoch nutzt hierzu die Daten aller relevanten SEO-Tools und speichert diese in eigenen Datenbanken. So können die wichtigen Informationen in einem Tool genutzt und ausgewertet werden. Ein intelligentes Alert-System reagiert bzw. informiert den SEO-Mitarbeiter, sobald dieser eingreifen muss. So erzeugt das aktive Linkmanagement relativ wenig Arbeitsaufwand, generiert aber einen sehr großen Nutzen.

Fazit

Wer im Linkaufbau nicht sorgfältig vorgeht und eine unnatürliche Linkstruktur erzeugt, wird früher oder später Probleme bekommen. Hier lohnt es sich, immer sehr sorgfältig und professionell vorzugehen. Potenzial und Risiko sind im Linkaufbau sehr groß. Mit Risiko ist dabei nicht gemeint, dass die gesamte Seite abgestraft wird, sondern dass Sie z.B. pro Monat tausende Euros für Backlinks ausgeben und nach 6 Monaten merken, dass diese Links nichts gebracht haben oder von Google entwertet wurden.

Das spricht für SEO mit der OSG

  • Nachhaltige Erfolge. Mit unserer umfangreichen Methoden der Suchmaschinenoptimierung erzielen Sie mit Ihrem Online-Shop oder Ihrer Website nachhaltige Ergebnisse – auch wenn die Suchmaschinenoptimierung nicht mehr fortgeführt wird.

  • Transparenz. Das Reporting Center ermöglicht Ihnen volle Transparenz in unsere erbrachten Leistungen. Sie können jederzeit einsehen, wie sich die Sichtbarkeit Ihrer Website verändert oder welche Backlinks wir für Sie aufgebaut haben.

  • Qualität zu fairen Preisen. Mithilfe von smarten Online-Marketing-Technologien bekommen Sie mehr Leistung und mehr Qualität – und das zu geringeren Kosten. Durch feste die Nutzung von festen Prozessen und die Umsetzung eines aktiven Qualitätsmanagements reduzieren wir Ihre Risiken.