Skip to main content

26. Verzeichnisstruktur

Titelbild Verzeichnisstruktur

Copyright © Shutterstock/Frannyane

1. Die optimale Verzeichnisstruktur ­– für SEO unverzichtbar

Hinsichtlich der Struktur Ihrer Website ist es wichtig, für Ihre Besucher einen logischen Aufbau der Inhalte zu erstellen. Diese Informationsarchitektur befindet sich im Hintergrund der Website und bildet die Struktur, anhand der die User-Interaktion gesteuert wird. Der Wunsch des Nutzers ist es, auf schnellstem Wege Informationen und – in Online-Shops – die gesuchten Produkte zu finden. Eine sinnvolle Organisation der Inhalte geschieht über Kategorisierungen, Menü-Bildung und Klickpfade. Dem Nutzer wird der Zugriff auf die Informationen erleichtert, und auch das Suchmaschinen–Ranking profitiert deutlich von dieser Strukturierung.

Bei Ihrer Website handelt es sich um einen in der Fachsprache genannten Informationsraum. Die Corporate Identity spielt beim Entwurf dieses Informationsraums eine relevante Rolle, denn die Website befindet sich grundsätzlich in einem organisatorischen oder einem betrieblichen Kontext und kann praktisch als eigene Abteilung Ihres Unternehmens betrachtet werden. Hier werden die Prinzipien des Unternehmens fortgeführt; für Ihre Besucher sollte die Identifikation und der Wiedererkennungswert sichtbar sein. So fällt ihnen ebenfalls die Interaktion auf Ihrer Website leichter.

2. Relevanz der Verzeichnisstruktur für SEO

Die Informationsarchitektur einer Website lässt sich in zwei Ebenen aufteilen. Die “große Architektur” befasst sich mit der Kommunikation mit den Besuchern; die “kleine Architektur” setzt ihren Schwerpunkt auf die Aufbereitung der Daten für die Suchmaschinen. Beide Ebenen sind äußerst wichtig und beeinflussen die Gestaltung der Verzeichnisstruktur für die SEO.

Die Inhalte der Website werden mit Metadaten ausgezeichnet und sinnvoll strukturiert, um sie den Suchmaschinen zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig wird dem User Agent mitgeteilt, welche Daten er auf welche Art und Weise verwenden soll.

3. Gliederung der Website-Inhalte

Damit Ihre Website-Verzeichnisstruktur SEO–freundlich ist, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen.

Fokussieren Sie sich auf ein Hauptkeyword pro Seite. Verwenden Sie zu viele Keywords, kann dies zu nachteiligen Veränderungen führen. Zum Beispiel können einzelne Suchbegriffe ihre Relevanz verlieren. Versehen Sie die Seiten später mit anderen oder weiteren Texten, sollten Sie das gewählte Hauptkeyword nicht zu oft verwenden. Passende Wortabwandlungen und Synonyme verhindern das sogenannte Keyword-Spamming, das von Google hart abgestraft wird.

“Ohne Inhalt kein Ranking”: Erhöhen Sie die Ranking-Potenziale Ihrer Website, indem Sie thematisch passende Unterseiten erstellen. Hier können Sie dann auf weitere spezifische Keywords optimieren. Die Unterseiten müssen zuverlässig mit gutem und relevantem Content gefüllt werden. Unique Content, der Ihren Besuchern echten Mehrwert bietet, ist Pflicht.

Legen Sie Kategorien und Unterkategorien fest. Erfassen die Palette Ihrer Produkte und Dienstleistungen und ermitteln Sie die relevanten Keywords. Ordnen Sie die Inhalte bestimmten Themen zu und erstellen Sie die passende Kategorisierung. Verlinken Sie die Hauptkategorien von der Startseite bzw. der ersten Ebene aus, wichtige untergeordnete Kategorien von der zweiten usw.

Eine durchdachte, logische Kategorisierung innerhalb eines Online-Shops für Fachliteratur kann folgendermaßen aussehen:

Ebene 1: Home (oder Startseite)
Ebene 2: Home > Wissenschaften
Ebene 3: Home > Wissenschaften > Physik
Ebene 4: Home > Wissenschaften > Physik > Medizin

Um eine Verzeichnisstruktur für SEO zu optimieren, müssen die Keywords einen semantischen Bezug zu ihrem direkten Umfeld haben. Eine Unterseite mit der Keywordphrase “Physik für Mediziner” im oben genannten Beispiel sollte in der Struktur mit semantisch analogen Seiten verbunden sein, um die Relevanz für die Suchmaschinen zu erhöhen. So können Sie je nach Tiefe der Navigationsebene von Short- zu Long-Tail-Keywords erweitern.

Anhand der Verzeichnisstruktur können Sie die SEO gezielt fördern und die Seite priorisieren. Je häufiger Ihre Website-Besucher eine Unterseite ansteuern, desto mehr Aufmerksamkeit sollten Sie dieser widmen: Die Unterseite und das entsprechende Keyword scheinen wichtig zu sein.

Verwenden Sie für die Links sprechende Anchortexte. Wenn Sie statt eines schlichten “Hier” den Text “Wissenschaften” wählen, hilft dies sowohl dem Besucher Ihrer Website bei der Orientierung als auch den Suchmaschinen-Crawlern bei der Einordnung Ihrer Unterseite.

4. Die Navigationsstruktur

Zur Optimierung der Navigations- bzw. Verzeichnisstruktur für die SEO bietet sich die folgende Checkliste an:

  • Verlinken Sie relevante Seiten direkt von der Startseite aus.
  • Verlinken Sie von den einzelnen Kategorien aus sowohl auf die Startseite als auch auf die Ober- und Unterkategorien.
  • Verlinken Sie auf weitere interne, thematisch passende Seiten.
  • Achten Sie darauf, dass der Besucher Ihrer Website den Navigationsweg bzw. Pfad erkennen kann.
  • Verwenden Sie für die Navigation Textlinks, kein JavaScript oder ähnliches.

5. Gestaltung der URL-Struktur

Verbessern Sie das Ranking Ihrer Website sowie die Nutzerfreundlichkeit mithilfe so genannter sprechender URLs. Für die ideale Verzeichnisstruktur in der SEO gilt: Je kürzer die URL, desto höher die Relevanz der darin vorkommenden Keywords. Im Title und in der Meta-Description können Sie Füllwörter durchaus verwenden, in der URL sind sie unnötig und sogar dem Ranking abträglich.

Benötigen Sie in der URL mehrere Keywords oder Kombinationen daraus, trennen Sie diese mit einem Bindestrich. Für Google fungiert dieser Bindestrich als Separator, das heißt, dass die Keywords einzeln betrachtet und gewertet werden.

Eine gute Verzeichnisstruktur ist für die SEO ebenso wichtig wie für die Website-Besucher. Verwenden Sie statische URL wie im oben genannten Beispiel:

  • Startseite: http://www.musterbuch.de
  • Fachbuch-Kategorie Wissenschaften: http://www.musterbuch.de/wissenschaften
  • Unterkategorie Physik: http://www.musterbuch.de/wissenschaften/physik
  • Unterkategorie Physik für Mediziner: http://www.musterbuch.de/wissenschaften/physik/medizin

Eine statische URL lässt sich darüber hinaus leichter merken, denn wie die Bezeichnung schon sagt, verändert sie sich nicht.

Verzichten Sie auf Umlaute und Sonderzeichen in den URLs. Wenn Besucher Ihre Website aus dem Ausland aufrufen, stehen ihnen vor allem die Umlaute auf der Tastatur nicht unbedingt zur Verfügung.

An dieser Stelle bieten wir Ihnen eine URL–Checkliste an, mit der Sie Ihre Verzeichnisstruktur auf SEO-Freundlichkeit prüfen können:

  • Verwenden Sie ausschließlich sprechende URLs.
  • Halten Sie die URL so kurz wie möglich und so lang wie nötig.
  • Achten Sie darauf, dass die URL das jeweilige Hauptkeyword der Seite enthält.
  • Trennen Sie mehrere Keywords und Keyword-Kombinationen mit einem Bindestrich.
  • Vermeiden Sie Umlaute und Sonderzeichen in den URLs.

6. Vorteile und Risiken einer Verzeichnisstruktur für SEO

Die Vorteile einer Verzeichnisstruktur liegen – vor allem im direkten Vergleich zur Subdomain – klar auf der Hand. Bis auf wenige Ausnahmen konnte bei zahlreichen Websites eine deutliche Erhöhung der Sichtbarkeit in den Suchergebnissen beobachtet werden, sobald die Seite von der Subdomain in das entsprechende Verzeichnis umgezogen wurde. Dieser Artikel in unserem Blog berichtet ausführlich über die jeweilige Entwicklung.

Ein weiterer Vorteil ist die gestiegene Nutzerfreundlichkeit, wenn Ihre Verzeichnisstruktur für die SEOoptimiert ist. Durch die klare Bezeichnung der URLs finden sich Ihre Besucher schneller zurecht, können sich die Website-Adressen besser merken und finden die gewünschten Informationen in kürzerer Zeit. Dies wiederum erhöht die Verweildauer und verbessert infolgedessen das Ranking Ihrer Website.

Konkrete Risiken sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Problematisch kann es werden, wenn die Verzeichnisstruktur nicht ideal aufgebaut ist, die Verlinkungen nicht schlüssig sind und nicht einwandfrei funktionieren und der Besucher sich schließlich entnervt abwendet. Falls die Sichtbarkeit nach dem Umzug von der Subdomain zum Verzeichnis eher stagniert oder sogar rückläufig ist, kann dies mehrere Gründe haben. Möglicherweise wurden die Redirects nicht korrekt gesetzt. Möglicherweise war die entsprechende Seite nicht in der  gelistet, wodurch Google eine wichtige Information vorenthalten wurde. Möglicherweise dauert es auch einfach länger, bis Google den Umzug der Website von der Subdomain zum Verzeichnis entdeckt und die Suchergebnisse entsprechend anpasst.

Fazit

Die ideal konstruierte Verzeichnisstruktur ist für die SEO eines der wichtigsten Ranking-Kriterien. Der logische Aufbau und die damit einhergehende Nutzerfreundlichkeit reduziert die Absprungrate deutlich. Suchmaschinen-Crawler haben es leichter, die Seiten und ihren Inhalt schneller und besser zu ermitteln und die entsprechenden Keywords abzugreifen. Damit findet sich jede einzelne Seite über das gewünschte Keyword im Ranking wieder. Eine optimal durchdachte Verzeichnisstruktur ist bei der Website-Gestaltung also unverzichtbar.

(TitelbildCopyright © Shutterstock/Frannyane)

Kostenlose SEO Analyse

26. Verzeichnisstruktur
5 (100%) 1 vote


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*