Skip to main content

47. Voice Search Optimierung

Titelbild Voice Search Optimierung

Copyright © Shutterstock/AsherStock

Lange Zeit war die Sprachsuche nur ein faszinierendes Gadget in Science-Fiction-Filmen. Von der realen Welt schien Voice Search noch Lichtjahre entfernt zu sein. Wie sich herausgestellt hat, ist die Zukunft schneller Realität geworden, als es sich viele haben vorstellen können. Seit der Einführung der Sprachsuche durch Google im Jahr 2010 hat Voice Search zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Schon im Jahr 2016 wurden rund 20 Prozent der mobilen Suchanfragen nicht mehr eingetippt, sondern gesprochen. Für das Jahr 2020 wird erwartet, das gut die Hälfte aller Suchanfragen Voice Search nutzen werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Suchen im lokalen Umfeld. Suchanfragen könnten heute in insgesamt 119 Sprachen gestellt werden. Mit steigender Tendenz.

Voice Search hat nicht nur die Art und Weise, wie eine Suche durchgeführt wird, verändert. Bei der SEO haben sich die Best Practices für die Webseitenoptimierung im Vergleich zur herkömmlichen Suche ebenfalls verändert. In der sich schnell verändernden Welt des Suchmaschinenmarketings wird es immer wichtiger, Webseiten dahin gehend zu optimieren, das sie bei der Sprachsuche in den Suchergebnissen gelistet werden. Die Fähigkeit, in über die Spracheingabe aktivierten Suchergebnissen gefunden zu werden, ist heute unverzichtbare Teil einer umfassenden SEO-Strategie bei mobilen Webseiten.

1. Was ist Voice Search?

Voice Search ermöglicht es Nutzern von mobilen Geräten, Computern und dedizierten Smart Devices Suchen im Internet nach Informationen in einer natürlichen Sprache und mit ganzen Sätzen durchzuführen. Die Nutzer erhalten dann wie bei einer herkömmlichen Google-Suche Antworten auf ihre Fragen, die sogar vorgelesen werden können. Fragen, die bei der Sprachsuche verwendet werden, beginnen oftmals mit den fünf W’s : Wer? Was? Wann? Woher? Warum? Wie? Typische Voice Search Suchanfragen lauten beispielsweise: “Wie viele Einwohner hat Hamburg?”, “Wo ist das nächste Italienische Restaurant?”, “Wann öffnet der Münchener Zoo?”. Um relevante Antworten zu liefern, werden bei Voice Search Suchanfragen unter anderem das Suchverhalten der User und der Standort berücksichtigt.

2. Tipps zur Voice Search Optimierung

Da die meisten Sprachsuchen auf Mobilgeräten durchgeführt werden, ist es wichtig, dass die mobile Version Ihrer Website vollständig optimiert ist. Selbst wenn die Sprachsuche verwendet wird, besteht immer die Möglichkeit, dass der User entscheidet, sich in die Suchergebnisse zu vertiefen, um mehr zu lesen. In diesem Fall wird er direkt auf Ihre Website geleitet. Das heißt, auch für die Sprachsuche spielen die User Experience und die Usability einer Webseite eine wichtige Rolle.

2.1 Strukturierte Daten

Strukturierte Daten helfen Google, zu verstehen, worum es beim Inhalt Ihrer Webseite geht. Der Standard für strukturierte Daten ist Schema.org. Schema.org wurde gemeinsam von Google, Yahoo, Bing und Yandex entwickelt. Schema.org bietet eine Sammlung mit über 600 Datentypen zum Beispiel für die Einbindung von Bewertungen oder Rezepten. Die Implementierung strukturierter Markups ist dank der Google Search Console einfach. Sie können den Data Highlighter verwenden, um ein Schema-Markup für jede Seite oder für eine Sammlung vonseiten, zum Beispiel Ihre Blogposts zu implementieren.

Wenn Sie bereits strukturierte Daten auf Ihrer Website implementiert haben, stellen Sie sicher, dass sie das Format JSON-LD verwenden, das von Google empfohlene strukturierte Datenformat. Testen Sie Ihre strukturierten Daten mit dem Structured Data Testing Tool von Google. Ein Fehler im Code führt dazu, dass die gesamten Daten ungültig werden. Stellen Sie daher sicher, dass diese Fehler behoben sind, bevor Sie die Daten auf Ihrer Seite implementieren.

Die Suchanfragen beinhalten oft Phrasen wie “in meiner Nähe”. Dieser zusätzliche Text signalisiert Google, den aktuellen Standort des Nutzers zu überprüfen und eine nahe gelegene Antwort zu seiner Position zu finden. In diesem Fall muss Ihr Google My Business-Eintrag aktiv und aktuell sein. Wenn Sie Google My Business und Bing Places für Unternehmen nutzen, müssen Sie zudem sicherstellen, dass alle Brancheneinträge beispielsweise auch in den Gelben Seiten konsistent sind. Wenn es Diskrepanzen zwischen den Einträgen gibt, wird die Suchmaschine stolpern und zum nächstbesten Match weitergehen.

2.2 AMPs und Snippets

Einer der Schlüsselfaktoren für die Voice Search Optimierung sind Snippets. Diese sind die Ergebnisse, die als Antwort auf Sprachsuchen vorgelesen werden. Snippets werden oft als “Position Zero” in den Suchergebnissen bezeichnet. Sie sind die direkten Antworten auf Suchanfragen, die an der Spitze der SERPs in einer Antwortbox angezeigt werden. Sie enthalten oft einen Link zur Quelle der Antwort.

Beispielhaftes Snippet

Beispielhaftes Snippet (Quelle: www.google.com)

Studien zufolge liefern mittlerweile fast 30 % der Google-Anfragen Featured Snippets als Ergebnis. Bei der SEO ist eine Optimierung der bereitgestellten Snippets daher sinnvoll. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass ein Sucher, der die Sprachsuche verwendet und eine verbale Antwort erwartet, keine Auswahl an Ergebnissen erhält. Stattdessen wird nur ein Ergebnis ausgelesen, dass von Google ausgewählt wird.

Durch Nutzung des plattformübergreifendes Open-Source-Frameworks Accelerated Mobile Pages, abgekürzt AMP, kann die Auslieferung der mobilen Webseite an die User erheblich beschleunigt, und damit die User Experience verbessert werden. AMP nutzt entweder das Google CDN (Content Delivery Network) oder das CDN von Cloudflare für die Zwischenspeicherung und Auslieferung der Seiten. Laut Google laden Mobilgeräte AMPs in weniger als einer Sekunde.

2.3 Content-Optimierung für Voice Search

Die Inhalte sollten wie bei anderen Webseiten informativ, für die User hilfreich sein und in der Sprache erstellt werden, die von den Usern selbst verwendet wird. Der Inhalt muss den Usern gerecht werden – in Klang und Funktion. Inhalte im Zeitalter der Sprachsuche sind für User optimiert, nicht für die Suchmaschinen. Schreiben Sie für Ihre Interessenten und Kunden. Konzentrieren Sie sich dabei auf natürliche Inhalte und zielen Sie auf Long-Tail-Keywords ab.

Long-Tail-Keywords sind wichtig, da bei der Sprachsuche die Fragen länger sind, als bei der herkömmlichen Google-Suche, die meist nur aus einem oder zwei Suchbegriffen besteht. Kostenlose W-Fragen-Tools helfen Ihnen dabei, die Fragen zu finden, die User bei der Suche nach bestimmten Informationen nutzen. Vergessen Sie nicht, dass die Sprachsuche auf Mobilgeräten häufig lokal ist. Optimieren Sie daher den Inhalt auf Ihrer Website für lokale Niederlassungen.

2.4 Schreibstil

Wer mit einem einfachen Satz eine Anfrage stellt, der möchte in der Regel keine Antwort erhalten, für deren Verständnis ein Studium der Germanistik erforderlich ist. Falls für die Zielgruppe angemessen, sollte der Content so geschrieben werden, dass er der gesprochenen Sprache möglichst nahe kommt, ohne dabei oberflächlich zu werden oder Informationen auszulassen, weil dafür Fachwörter erforderlich sind. Verwenden Sie jedoch keinen Marketing-Jargon, es sei denn, Sie möchten in den Suchanfragen Ihrer Branchenpartner auftauchen. Verwenden Sie stattdessen eine normale Sprache, die Ihre Kunden verstehen.

2.5 Die Erwartung der User

Suchmaschinennutzer haben eine bestimmte Erwartung, wenn Sie bei Google eine Suchanfrage eingeben oder Voice Search nutzen. Ihre Webseite sollte diese Erwartung erfüllen. Hören Sie zu, wie Ihre Kunden über Ihr Unternehmen sprechen, wenn sie sich mit Ihnen in sozialen Netzwerken austauschen und Rezensionen schreiben. Fragen Sie Ihren Kundenservice und Ihre Vertriebsteams nach den wichtigsten Fragen, die sie von Kunden erhalten, einschließlich der verwendeten Formulierungen, und nutzen Sie diese Sprache beim Erstellen von Inhalten für Ihre Webseite. Beantworten Sie häufig gestellte Fragen über Blogposts, eine FAQ-Seite oder adressieren Sie diese auf Ihren Produktseiten.

 

Fazit

Trotz der Science-Fiction-Konnotationen ist die Sprachsuche kein Hexenwerk. Sie entspricht für die Nutzer im Wesentlichen einer normalen Google-Suche, außer, dass User sagen, wonach sie suchen, anstatt es einzugeben. Für SEOs und Webmaster erfordert die Zunahme der Sprachsuche ein Neuorientierung bei der Optimierung mobiler Webseiten. Die wichtigsten Punkte sind die Optimierung der Inhalte für Long-Tail-Keywords, eine natürliche Sprache auf dem Niveau der User, sowie ein generelle mobile SEO mit optimierten Bildern und Videos für kurze Ladezeiten.

(TitelbildCopyright © Shutterstock/AsherStock)

Kostenlose SEO Analyse

47. Voice Search Optimierung
Beitrag bewerten


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*