Skip to main content

18. Geschichte von Google und anderen Suchmaschinen

Titelbild Google Historie

Copyright © Shutterstock/Tetyana Afanasyeva

1. Die Geschichte der Suchmaschinen

Kennen Sie Archie? Nein? Dann würden Sie es jetzt vermutlich googeln. Und vielleicht verblüfft feststellen, was Google als möglichen Treffer vorschlägt: “Archie erste Suchmaschine”. Und in der Tat. Als Archie 1990 an den Start ging, war Google noch lange nicht geboren. Studenten entwickelten Archie, um Ordner und Dateien in FTP-Archiven zu durchsuchen. Texte durchforsten konnte die Suchmaschine noch nicht. Im Jahr 1994 ging AltaVista an den Start und etablierte sich einige Jahre als Standard unter den Suchmaschinen. Sie war die erste mit einem eigenen Index. Auch wenn es aus heutiger Sicht schwer vorstellbar scheint, war Google ein echter Spätzünder. Den Internetgiganten gibt es erst seit 1998. Es dauerte ungefähr bis zur Jahrtausendwende, bis sich Google auch in Deutschland durchsetzen konnte. Doch bis zum heutigen Quasi-Monopol mit einem weltweiten Marktanteil von 92,1 Prozent im Jahr 2017 war es ein weiter Weg. Kleiner Fun-Fact vorab: In die Geschichte der Suchmaschinen sollte Google unter diesem Namen gar nicht eingehen. Google ist schlicht das Ergebnis eines Tippfehlers.

2. Die wichtigsten Suchmaschinen

Die Geschichte der Suchmaschinen macht eines deutlich: ohne sie wäre das Internet nicht das, was es heute ist. Von Beginn an waren Suchmaschinen eine der beliebtesten und meist genutzten Anwendungen. Auch wenn sie Mitte der 90er Jahre noch in den Kinderschuhen steckten, war das World Wide Web kein reines Speichermedium mehr. Es hatte bereits einen Umfang erreicht, der es fast unmöglich machte, sich ohne eine Suchfunktion zurecht zu finden. Zu groß war der Bedarf an Orientierung und Ordnung. Während es 1993 erst rund 130 Webseiten gab, waren es 1997 bereits mehr als eine halbe Millionen. Im Herbst 2014 war die Milliarden-Marke geknackt. Am Anfang der Geschichte der Suchmaschinen stießen User eher zufällig auf Inhalte. Experten prophezeiten dem Internet gar ein baldiges Ende, weil sie keinen praktischen Nutzen erkennen konnten. Surfen glich mehr einem Experimentieren als einem gezielten Finden von relevanten Inhalten. Hatte der User tatsächlich einmal etwas Interessantes entdeckt, fand er es oft nie wieder.

Heute ist der Zugang zu Informationen im Netz ohne eine Volltextsuche nicht mehr denkbar. In der Geschichte der Suchmaschinen ist Google weltweit der unangefochtene Marktführer. Der Abstand zu Bing, seinem nächstgrößten Wettbewerber, beträgt fast 90 Prozent. Bing kam im Jahr 2017 auf einen weltweiten Marktanteil von 2,8 Prozent. Die Suchmaschine ging 2009 als Nachfolger von Microsofts Live Search online und bezieht seit 2012 verstärkt die Inhalte sozialer Medien ein. Seit Oktober 2010 arbeitet Bing mit Facebook zusammen. Konkret fließen die Bewertungen von Usern in den Suchalgorithmus ein und beeinflussen diesen.

Meistgenutzte Suchmaschinen weltweit

Google hat mit 86 % den größten Marktanteil

Yahoo schaffte es 2017 auf einen Anteil von 1,7 Prozent am Weltmarkt und war in der Geschichte der Suchmaschinen schon früh Bings größter Konkurrent. 2009 gingen Bing und Yahoo eine strategische Allianz ein, um sich gegen den Giganten Google zu verbünden. Die Reichweite der Microsoft-Technik erhöhte sich damit um alle Yahoo-Nutzer. 2010 waren die beiden Suchmaschinen gemeinsam mit Google die drei meistbesuchten der Welt und sind es bis heute.

Allerdings gibt es regionale Unterschiede. In Südamerika und Afrika spielen andere Suchmaschinen neben Google fast keine Rolle. In den USA werden sie dagegen vergleichsweise häufig genutzt. Hier kam Google 2017 lediglich auf einen Anteil von rund 88 Prozent. Bing konnte gut 6 Prozent für sich verbuchen und Yahoo überstieg ebenfalls die 5-Prozent-Hürde. Auch in Ozeanien erreicht Bing einen Marktanteil von gut 4 Prozent. In Asien hat sich in der Geschichte der Suchmaschinen Baidu etabliert. Gemeinsam mit der russischen Suchmaschine Yandex schaffen sie es auf einen weltweiten Marktanteil von 4,4 Prozent. In Deutschland ist der Markt der Suchmaschinen hochkonzentriert und Google mit einem Anteil von rund 93 Prozent im Jahr 2017 der unangefochtene Spitzenreiter. Bing erreicht 4,1 Prozent und Yahoo 1,5 Prozent. Die EU-Kommission versucht seit Ende 2010 gegen die Quasi-Monopol-Stellung von Google vorzugehen. Bisher allerdings ohne Erfolg.

Beim Blick auf den mobilen Suchmaschinenmarkt zeigt sich die Dominanz von Google noch deutlicher. Vermutlich weil die Suchmaschine bei den meisten Smartphones als Standard eingerichtet ist. Mobil kommt Google auf einen Marktanteil von 95 Prozent. Hier verliert Bing signifikant. Mit 0,57 Prozent bleibt es überwiegend eine Desktop- und Tablet-Anwendung. Bei Yahoo verhält es sich ähnlich.

3. Die Geschichte von Google

Wenn wir heute etwas im Internet suchen, “bingen” wir nicht, wir googeln. Der Name ist längst zu einem Synonym für die Onlinesuche geworden. Seit 2004 steht “googeln” im Duden. In der 23. Auflage war es eines von 5.000 neu aufgenommen Wörtern. Der Duden definiert es als “mit Google im Internet suchen, recherchieren”.

In der Geschichte der Suchmaschinen spielte Google am Anfang keine Rolle. Während AltaVista, Lycos und Yahoo den Markt schon unter sich aufgeteilt hatten, begann die Historie des Unternehmens – ähnlich wie die von Apple – in einer Garage. Dort tüftelten die Informatik-Studenten der Stanford University, Larry Page und Sergey Brin, an einer neuen Suchmöglichkeit im Internet. Sie sollte schneller und einfacher sein, als das, was die etablierten Suchmaschinen anboten. Larry Page hatte die zündende Idee, die den Erfolg von Google langfristig begründet. Er entwickelte das nach ihm benannte Page-Rank-Verfahren. Bei dieser Bewertungsmethode sind nicht nur die Inhalte einer Webseite entscheidend für ihre Wichtigkeit, sondern es wird mit einbezogen, wie viele ähnliche Seiten über einen Hyperlink auf die Webseite verweisen. Eine Revolution in der Geschichte der Suchmaschinen und ein Verfahren, das von Google bis heute genutzt und kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Im Jahr 1998 gründeten Page und Brin die Firma “Google Inc.”. Eigentlich hatten sie den Namen “Googol” vorgesehen, was so viel heißt wie “eine Zahl mit 100 Nullen”. Ein Kollege sollte prüfen, ob der Begriff noch zu haben ist, vertippte sich aber, als er ihn in den Browser eingab. Heraus kam “Google”, wovon Page und Brin so begeistert waren, dass sie ihr Unternehmen danach benannten.

Als Google 1998 schließlich mit einer Testversion online ging, war es zunächst nicht die Qualität der Inhalte durch das Page-Rank-Verfahren, weshalb immer mehr User Google nutzten. Es war das schlichte Design. Ein Blick in die Geschichte der Suchmaschinen zeigt: Die Konkurrenten hatten ihre Seiten nach und nach zu umfangreichen Webportalen ausgebaut. Nur Google beschränkte sich auf die reine Suchfunktion. Die deutlich kürzeren Ladezeiten bei den damals noch sehr langsamen Internetverbindungen wurden zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Im Februar 1999 zählte der Google-Index täglich etwa 500.000 Suchanfragen. Ein gutes Jahr später waren es mehr als eine Milliarde.

Das eigentliche Geschäftsmodell, Werbung einzubinden, entstand aber erst etwas später. Heute generiert Google seinen Umsatz fast ausschließlich über Online-Werbung. Ein weiterer Grund für den Erfolg des Unternehmens dürften auch die zahlreichen Kooperationen mit anderen Firmen wie Web.de, Aol und GMX sein. Denn alle bieten die Google-Suche auf ihren Seiten an.

Wir wollen die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte von Google noch einmal übersichtlich und auf einen Blick zusammenfassen. Die Meilensteine in der Geschichte von Google waren folgende:

  • 1998: Gründung Google
  • 2000: Google beinhaltet nun über 1 Milliarden indexierte URLs
  • 2000: Google AdWords startet
  • 2001: Google Bildersuche startet
  • 2002: Google News wird eingeführt
  • 2002: Froogle (Vorgänger von Google Shopping) wird ausgerollt
  • 2004: Gmail wird ausgerollt
  • 2005: Google Maps wird eingeführt
  • 2006: Google übernimmt YouTube
  • 2008: Google Play startet (anfangs Android Market)
  • 2008: Google Chrome startet
  • 2011: Google + wird eingeführt
  • 2012: Google stellt Google Glass vor

Auch an diesen Meilensteinen kann man erkennen, dass Google weit aus mehr als nur eine Suchmaschine ist. Allein die Anzahl der Nutzer auf beispielsweise Youtube stellen eine riesige Useranzahl dar.

4. Die Geschichte anderer Suchmaschinen

Die Geschichte von Suchmaschinen wird gerne als die Geschichte von Google erzählt. Doch sie beginnt viel früher. Nämlich bereits in den 50er Jahren. In dieser Zeit wurden die ersten automatischen Suchverfahren in Datenbanken entwickelt. Um 1970 gab es mit Orbit, BRS und Dialog die ersten wirtschaftlichen Systeme, mit denen sich Indizes von Fachzeitschriften elektronisch durchforsten ließen. Diese Technologie blieb jedoch zunächst auf den wissenschaftlichen Bereich beschränkt und spielte im privaten Gebrauch keine Rolle.

Erst als Tim Berners-Lee mit der Entwicklung des HTTP- und HTML-Standards den Grundstein für das World-Wide-Web legte, entstand in der Geschichte der Suchmaschinen das, was wir heute unter dem Begriff verstehen. Im Duden ist eine Suchmaschine definiert als “Programm im Internet, das mithilfe umfangreicher, aus Internetadressen bestehender Datenbanken die gezielte Suche nach Informationen im Internet ermöglicht“.

Nach Archie als erster Suchmaschine ging 1994 Excite online. Die Suchmaschine arbeitete mit eigenen Suchalgorithmen und gehörte zusammen mit Netscape und Yahoo in der Geschichte der Suchmaschineneine Zeit lang zu den Pionieren. Die meisten griffen auf maschinengenerierte, algorithmische Suchergebnisse zurück, bei denen sich Bots von Link zu Link arbeiten und Quellcode und Inhalt einer Seite nach dem ausgewählten Suchbegriff durchforsten. Erst als AltaVista als Resultat eines Forschungsprojektes erstmals eine Volltextsuche ermöglichte, setzte sie sich als Standard durch – bis Google auf den Markt drängte. AltaVista ereilte in der Geschichte der Suchmaschinen das gleiche Schicksal wie fast alle anderen. Nach dem Dotcom-Boom verschwanden LookSmart, infoseek, Aliweb, Lycos und Co in der Versenkung.

Fazit

Dass es in der Geschichte der Suchmaschinen jemals wieder ein Internet ohne Google geben wird, halten Experten für undenkbar. Als ebenso unwahrscheinlich gilt, dass sich in absehbarer Zeit ein ernstzunehmender Konkurrent etablieren wird. Die Entwicklung einer neuen Websuche ist schlicht zu teuer und zu komplex. Der Google-Algorithmus gehört zu bestgehüteten Geheimnissen der Branche. Alleine in Deutschland haben sich hunderte Firmen mit ihrem Geschäftsmodell auf die Suchmaschinenoptimierung konzentriert. Die Geschichte der Suchmaschinen wird also Googles Geschichte sein. Und der Konzern macht kein Geheimnis daraus, das gesamte Wissen und die gesamten Informationen der Menschheit sammeln und auswerten zu wollen.

(TitelbildCopyright © Shutterstock/Tetyana Afanasyeva)

Kostenlose SEO Analyse

18. Geschichte von Google und anderen Suchmaschinen
5 (100%) 8 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*