39. 10 Tipps für den Linkaufbau

Titelbild Tippf für Backlinks

Copyright © Shutterstock/Sinart Creatice

Warum Linkaufbau für gutes SEO unabdingbar ist

Je mehr Seiten eine Webseite verlinken, umso besser steht sie im Ranking dar. Das war der Grundsatz, mit dem Google vor über 15 Jahren begann, seinen Suchalgorithmus aufzubauen. Doch die Gleichung ging nicht wirklich auf. Bald wurde klar, dass Links zwar natürlich wachsen können, sich jedoch auch leicht manipulieren lassen. Heute stellt sich daher zunehmend die Frage, wie wichtig Linkaufbau im Onlinemarketing noch ist und welche Linkaufbau Tipps wirklich funktionieren. Denn nach dem großen Google Penguin Update 2012 erhielten zahlreiche, mit Links künstlich nach vorne gepushte Webseiten deutliche Rankingverluste.

Die Änderung im Algorithmus hat dazu geführt, dass Google manipulierte Links erkennt und die Seiten im Ranking entsprechend abstraft. Somit werden Linkaufbau Tipps für ein natürliches, durchdachtes Linkprofil im Wettbewerb um das Ranking einer Seite wieder wichtiger.

Auch Google-Sprecher Andrey Lippatsev bestätigt das mit dem Satz:

“I can tell you what they are. It’s content and links going into your site.”

Das bedeutet es ist notwendig, auf die für Suchmaschinen relevanten externen Links zu setzen. Das sind die Verweise, mit denen die eigene Domain mit anderen Pages verbunden wird. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei den internen Links um solche Verweise, die von der eigene Seite auf eine andere innerhalb der eigenen Webpräsenz führen und für den Linkaufbau auch relevant sind.

Innerhalb der externen Links ist für die Linkaufbau Tipps die folgende Unterscheidung zwischen eingehenden und ausgehenden Links wichtig. Ein ausgehender Link führt auf eine andere Seite mit qualitativ hochwertigem Inhalt, der dem Leser dabei hilft, sein Wissen zu einem Thema zu vertiefen und weitergehende Informationen zu erhalten. Kurz gesagt, müssen Linkaufbau Tipps immer zuerst dabei ansetzen, von möglichst hochwertigen Seiten Verweise auf die eigene Internetpräsenz zu erhalten, damit das Ranking bei Google nach oben geht.

1. Kontinuierlicher Linkaufbau ist der Schlüssel

Gut Ding will Weile haben – dieses alte Sprichwort könnte als Motto aller Linkaufbau Tipps gelten. Denn eine Suchmaschinenoptimierung braucht Zeit. Wenn innerhalb kurzer Zeit jede Menge Backlinks generiert werden, wird Google vorgetäuscht, dass plötzlich zahlreiche Seiten der Meinung sind, eine bestimmte Page im Web habe erheblichen Mehrwert zu bieten. Problematisch wird das, wenn die Seite, auf die angeblich so viel verlinkt wird, aufgrund ihres noch oder immer noch niedrigen Rankings überhaupt nicht auffindbar ist. Das hält der Google Algorithmus für alles andere als glaubwürdig.

Einer der wichtigsten Linkaufbau Tipps ist es daher, Links auf eine natürliche Art und mit Bedacht zu generieren. So kann das Ranking kontinuierlich anwachsen und wird von der Suchmaschine für authentisch befunden. Das ist, laut der Webmaster-Richtlinien, genau das was Google möchte. Der Internetriese legt Wert darauf, dass eine Webseite nicht für Suchmaschinen, sondern für den tatsächlichen Nutzer erstellt wird.

Trotzdem ist die Suchmaschine nicht absolut gnadenlos. Unter gewissen Voraussetzungen erlaubt selbst Google den Kauf von Links. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Unternehmen seinen Eintrag in einem Verzeichnis einkaufen muss, wie das in der Praxis häufig bei hochwertigen B2B-Portalen der Fall ist. Daneben existieren weitere Grenzfälle.

Oft ist es im Rahmen der bezahlten Werbung Usus, als Gegenleistung einen Link zu erhalten. In der Vergangenheit baten Webseitenbetreiber und Blogger in E-Mails regelmäßig um Linktausch. Auch hier hat Google mittlerweile einen Riegel vorgeschoben. Die Suchmaschine erkennt genau, ob es nur darum geht, die eigene Webseite in Umlauf zu bringen oder ob es tatsächlich um die Qualität von Links und Quellen geht.

2. Auf starke Seiten setzen

Neben der Benutzung von entsprechenden Analyse-Tools gibt es noch den Klassiker unter den Linkaufbau Tipps: Linkbuilding via starke Seiten. Damit sind Internetpräsenzen gemeint, die eine hohe Sichtbarkeit haben, Verlinkungen aufweisen und soziale Signale senden:

  • Beiträge in renommierten Online-Portalen
  • Seiten von Kommunen, Institutionen, regionalen Initiativen und Vereinen
  • qualitativ hochwertige Verzeichnisse für eine Branche
  • Seiten, die auf hochwertigen Content setzen und den gezielt bei Multiplikatoren in Umlauf bringen

Abhängig von der Branche stehen noch weitere Linkaufbau Tipps zur Verfügung. Für Gründer gibt es spezielle Startup-Portale, die einer Vernetzung untereinander dienen. Diese Netzwerke existieren deutschlandweit, aber auch regional. Auch andere Portale, die sich an allgemeineren Themen wie Business, Marketing, Internet oder Finanzen orientieren, bieten sich an, um guten Content zu streuen und so von einer starken Seite einen Link zu erhalten.

Ist der Linkpartner erst einmal gefunden, ist der wechselseitige Linktausch eher suboptimal. Denn es profitieren eben nicht beide Seiten. Google kann solche reziproken oder wechselseitigen Links schnell identifizieren, es kann aber auch vorkommen, dass es von Google nicht erkannt wird. Das Worst Case-Szenario wäre, das beide Seiteninhaber abgestraft werden, da die Suchmaschine die Aktion schlichtweg als banaler Linktausch wertet. Ob eine Seite sich gemäß Linkaufbau Tipps eignet, hängt auch von ihrem Alter ab. Eine kontinuierlich gewachsene Seite wird von Google häufig höher eingestuft als eine brandneue Webseite. Wird die lange bestehende Seite jedoch nicht regelmäßig auf Vordermann gebracht, nutzt dieser Aspekt wenig im Rahmen der Linkaufbau Tipps.

Wichtig ist zudem zu wissen, welche Seiten auf die eigene Website verlinken und alle Links im Überblick zu behalten. Zusätzlich dazu sollte man wissen, wie hoch die Qualität der Links ist. Hierfür gibt es Tools wie Majestix, die Daten und Kennzahlen zu den Backlinks auf einer spezifischen Page erzeugen, was Aufschluss über die Qualität und Anzahl der gesetzten Links gibt. Mit Majestic kann man beispielsweise herausfinden, wie auf dem unten stehendem Schaubild zu sehen, wie viele externe Backlinks auf die eigene Website verweisen oder wie viel verschiedene Domains auf die eigene Website verweisen.

Beispielhafte Anfrage SEO Tool Majestic

Beispielhafte Auswertung einer Website beim Tool Majestic (Quelle: https://de.majestic.com/)

3. Themenrelevante Links berücksichtigen

Ein Link kann innerhalb einer Seite an ganz verschiedenen Stellen gesetzt werden. Damit jedoch ein thematischer Zusammenhang entsteht, gehört der Link in den Text hinein. Taucht der Link im Header oder in der Sidebar auf, fragt sich die Suchmaschine zu Recht, was das eigentlich soll. Bei den Linkaufbau Tipps geht es vor allem nach Mehrwert, also solchen Inhalten, die dem User konkret nutzen. Das bedeutet für die Linkaufbau Tipps, dass nur dort ein Link gesetzt wird, wo es der Untermauerung und Vertiefung eines Themas dient.

Zudem muss der Link zu der Seite passen, auf der er gesetzt wird. Wer Steuerberater ist und die Metzgerei eines alten Klassenkameraden verlinkt, erzeugt damit weniger Relevanz als mit einem Link zur Kanzlei eines Rechtsanwaltes aus dem Bekanntenkreis, der auf Steuerrecht spezialisiert ist. Denn ein Link ist nichts anderes als ein Hinweis oder eine Empfehlung. Kommt die von einer Person, die sich mit demselben Themenfeld befasst, stuft Google das automatisch als hochwertiger ein.

4. Die Kunst der richtigen Verlinkung

Niemand möchte einen Text lesen, der vor langen URLs nur so wimmelt. Bei Linkaubau Tipps wird daher auf sogenannte Anchor Texte gesetzt. Dabei handelt es sich um einen unterstrichenen, klickbaren Textbereich, in den ein Hyperlink integriert ist und auf vier Arten dargestellt werden kann:

  • Marken Keywords: Das Wort oder der Satz wird direkt mit einem Unternehmen in Verbindung gebracht. Klassisches Beispiel wäre der Firmenname.
  • Generische Keywords: Um manche Keywords herrscht im Ranking ein sehr hoher Wettbewerb. Wer ein derartiges Generisches Keyword setzt, springt auf diesen Zug auf.
  • Kombinierte Keywords: Eine Mischung aus Marken- und Generischem Keyword
  • Andere Keywords: Alle Keywords, die nicht in die oben genannte Kategorie fallen, zum Beispiel “Klicken Sie hier” oder “Mehr Informationen”.

Die Verwendung von Money-Keywords ist in den Linkaufbau-Tipps als kritisch einzustufen. Denn Google ist schnell dabei, die jeweilige Seite eines unnatürlichen Linkaufbaus zu verdächtigen. Sinnvoller sind daher Brand- und Compound-Keywords. Alle anderen Keywords sind für Suchmaschinen von sekundärer Bedeutung.

5. Qualität statt Quantität

Unter den Linkaufbau Tipps sind diejenigen die besten, die auf die Qualität statt Quantität setzen. Ein Link, der richtig platziert ist, kann mehr bewirken als 100, die im ganzen Web verteilt werden. Das Motto lautet: Drum prüfe, was sich online bindet. . Mit Tools wie SISTRIX, ersatzweise XOVI, kann analysiert werden, wie der potenzielle Linkpartner rankt. Auch die Themenrelevanz lässt sich auf diese Weise auf den Prüfstand stellen. Verfügt ein angedachter Linkpartner nur über eine geringe Sichtbarkeit,ist diese nochmal genau zu prüfen. Eine schlechte Sichtbarkeit bedeutet nicht automatisch, dass diese Links schlecht sind. Wenn beispielsweise auch der Wettbewerber eine geringe Sichtbarkeit hat, sollte man sich auch daran orientieren. Man sollte diese Ergebnisse dementsprechend ernst nehmen, aber auch kritisch hinterfragen.

Beispielhafte Auswertung Anfrage Sistrix

Beispielhafte Auswertung einer Anfrage bei Sistrix (Quelle: www.sistrix.com)

6. Von Trust Rank und Deeplink Ratio

Das Ziel von Linkaufbau Tipps ist es immer, eine Seite als vertrauensvoll erscheinen zu lassen. Denn Google hat es damit, nicht zuletzt aufgrund all des Spams im Netz, nicht leicht. Was könnte daher mehr Vertrauen erwecken als Links von einer Seite, die selbst als vertrauenswürdig gilt? Als solche Pages gelten automatisch die Internetseiten von Universitäten, Schulen, staatlichen Organen und Institutionen. Doch auch andere Seiten, die über eine seriöse Endung verfügen, ein SSL-Zertifikat und eine HTTPS-Verschlüsselung haben, sind natürlich in der Lage, den Trust Rank der von ihnen verlinkten Seite zu steigern. Google ermittelt diesen Trust Rank manuell.

Der Trust Rank wird vererbt. Das bedeutet, wer Links von vertrauenswürdigen Seiten generiert, steigert seinen eigenen Trust Rank. Kommen die Verlinkungen hingegen von Spamseiten, kann auch das eigene Ranking heruntergezogen werden.

Ein Link kann auf die Startseite oder auf bestimmte Unterseiten gesetzt werden. Als Deeplink Ratio wird das Verhältnis zwischen denen auf eine Unterseite und auf eine Startseite verweisenden Links bezeichnet. Wenn oft auf Unterseiten wie einzelne Artikel velinkt wird, ist die Deeplink Ratio hoch. Bei einem Kleinanzeigenportal wäre sie entsprechend tief, da die einzelnen Anzeigen wieder entfernt werden, sobald der Gegenstand einen neuen Besitzer gefunden hat. Ob eine hohe oder niedrige Deeplink Ratio sinnvoll ist, hängt von der jeweiligen Branche ab. Eine Analyse der am besten rankenden Seiten von Mitbewerbern kann Aufschluss geben.

7. Analyse der Konkurrenz

Wer weiß, welche Strategien Mitbewerber nutzen, kann diese ganz einfach anwenden, um das eigene Ranking zu verbessern. Tools helfen, Ankertexte zu analysieren und Unterschiede zum eigenen Linkprofil herauszufinden. Wer seine eigene Seite dementsprechend nachjustiert, hat eine realistische Chance, das Ranking zu verbessern.

8. Ausgewogene Linkprofile ranken besser

Ist das Linkprofil ausgewogen, wird das von Google vom Ranking her belohnt. Gute Links, die passiv erlangt werden, sind das beste Qualitätskriterium, allerdings lässt sich zur Optimierung auch selbst beitragen.

  • Networking: Ehrliches Networking sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Wer ein ausgewogenes Verhältnis von Geben und Nehmen in der Branche zeigt, macht sich nicht nur einen guten Namen, sondern darf auch mit Backlinks rechnen. Kommen die von der Konkurrenz, freut sich Google gleich doppelt. Denn thematisch näher geht es nicht.
  • Kataloge: Wer nicht abwarten möchte, bis Kollegen verlinken, verfällt gerne in den Rausch der Webkataloge. Diese Branchen- und Dienstleisterverzeichnis sind nur selten für den Menschen, sondern eher für die Suchmaschine gedacht. Einmal abgesehen davon, dass manche dieser Linkfarmen schlecht fürs Image sind, merkt Google schnell, dass sich jemand ins Gespräch bringen möchte. Statt Verzeichnisse zuzupflastern reicht ein Eintrag in einem wirklich branchenrelevanten Katalog. Das Thema Webkataloge haben wir in einem eigenem Beitrag nochmals genauer behandelt.
  • Verhältnis: Wer aktiv Linkaufbau-Tipps befolgt, muss auf eine natürliche Struktur achten. Das betrifft auch das Verhältnis von Follow-zu Nofollow-Links. Nicht jeder kommerzielle Link muss deshalb auf Nofollow gesetzt werden. Entscheidend ist auch der Zeitfaktor. Kommen innerhalb einer Woche unzählige Backlinks hinzu, fällt das der Suchmaschine unweigerlich auf. Schließlich wird nicht täglich viral Content generiert.
  • Social Media: Hier geht es darum, nicht direkt, sondern langfristig ins Gespräch zu kommen. Je mehr Follower und Likes es gibt, desto höher ist die Chance auf Backlinks.

9. Regelmäßige Kontrolle

Ein Link sollte immer zu einer gültigen Seite führen, da Google ihn sonst über kurz oder lange aus den Rankings verschwinden lässt. Majestix kann dazu eingesetzt werden, Verlinkungen einer ausführlichen Überprüfung zu unterziehen. Nicht mehr aktuelle oder sogar schädliche Links können so leicht entfernt werden. Wird die Adresse einer Seite umgestaltet, ist darauf zu achten, dass die alte Adresse korrekt weitergeleitet wird. Seiteninhaber sollten diese Kontrolle der Links regelmäßig durchführen.

10. Kreativ verlinken

Früher genügten Kommentare auf Blogs, um Backlinks zu erhalten. So leicht macht es Google der Internetwelt heute nicht mehr. Daher sind kreative Linkaufbau Tipps gefragt. Backlinks geben kann es durch:

  • Infografiken, die selbst erstellt werden zu branchenrelevanten Themen
  • kostenlose Downloads zu Whitepapers, E-Books und Checklisten
  • Top-Listen zu den besten Produkten oder Herstellern
  • Videos und Tutorials
  • Saisonale Inhalte
  • Gewinnspiele, die über Social Media beworben werden
  • Online-Events wie Liveabstimmungen, Liveschaltungen oder Webinars
  • Tote Links auf anderen, themenrelevanten Webseiten durch eigenes Material ersetzen lassen. Oft hilft eine Bitte an den jeweiligen Webmaster, den toten Link zu ersetzen.
  • Je nach Branche und Zielgruppe helfen auch Awards, kontroverse Diskussionen oder ein Quiz beim Linkaufbau.

 

Fazit

Die richtigen Linkaufbau Tipps sind für ein erfolgreiches SEO unabdingbar. Die Anleitungen aus diesem Artikel können das Ranking einer Seite nachhaltig verbessern. Trotzdem kann es kein Patentrezept geben, da jedes Projekt individuelle Lösungen verlangt. Sich an die Richtlinien von Google zu halten ist auf jeden Fall der beste Weg. Stimmt dann noch das Zusammenspiel von Onpage-Optimierung, Content und Usability, dürfte einer guten Sichtbarkeit nichts im Wege stehen.

(TitelbildCopyright © Shutterstock/Sinart Creatice)

Kostenlose SEO Analyse



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*